Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Ausnahmsweise erlaubt: Brasilienirrelevante Diskussionen über die Heimat des Grossteils unserer Forums-User.

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon karlnapp » Fr 27. Jan 2012, 00:02

zagaroma hat geschrieben:Sie hatten mich was gefragt und ich habe geantwortet.
Falls ich Fragen zum Leben in Brasilien habe, dann stelle ich die nicht in diesem Forum.
Sie hòrten sich so an, als hàtten Sie auch eine humanistische Bildung.....
Zumindest weiß ich die Bedeutung von:
Omnia mea mecum porto und lerne immer noch dazu!
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon zagaroma » Fr 27. Jan 2012, 01:03

karlnapp hat geschrieben:Omnia mea mecum porto und lerne immer noch dazu!


Jaja, Seneca oder Cicerone, das ist hier die Frage..... =D>
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 2049
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 742 mal
Danke erhalten: 1282 mal in 687 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon 008 » Fr 27. Jan 2012, 16:31

"Das natürlichste Grundbedürfnis auf der Welt, die Paarung, ist in Deutschland ein Luxus, zumindest für die breite Bevölkerung, in Brasilien quasi für jedermann relativ problemlos auch in fortgeschrittenen Jahren verfügbar. Mal platt ausgedrückt: in Brasilien überall viele schöne junge Frauenbeine in kurzen Röcken, im Altersheim Deutschland aus Supermärkten Wasserkästen schleppende alte Männer und und mit Skistöcken wandernde Rentner."
aquacan,der war gut,fein beobachtet!
und was das klima zwischen männlein und weiblein in brd angeht,wer kann sich noch an die titelseite des "stern" in den 80er jahren erinnern:ein kurzhaarige emmanze die den stinkefinger zeigt und die überschrift:"vergesst die männer!"
von da an gings bergab(und ich nach brasilien).
Benutzeravatar
008
 
Beiträge: 136
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 15:28
Bedankt: 54 mal
Danke erhalten: 48 mal in 32 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon zagaroma » Fr 27. Jan 2012, 17:52

008 hat geschrieben:und was das klima zwischen männlein und weiblein in brd angeht,wer kann sich noch an die titelseite des "stern" in den 80er jahren erinnern:ein kurzhaarige emmanze die den stinkefinger zeigt und die überschrift:"vergesst die männer!"
von da an gings bergab(und ich nach brasilien).


Das muss schon ein wenig frùher gewesen sein, denn daran kann ich mich gut erinnern und ich bin schon 1979 aus der BRD weg. Die ganze Emanzen-Bewegung damals hatte aber auch Vorteile, oder? Die Màdels wollten ja auch nicht mehr heiraten, verdienten ihr Geld selber und allenfalls lebte man zusammen (ok, sie verlangten Hilfe im Haushalt, aber das ist ja auch gerecht).

Hier hingegen dràngen sie schon nach 2 Wochen auf Heirat, um schòn abgesichert zu sein, und dann hat man die ganze Familie mit zu unterhalten! Oder sie bezirzen den liebeshungrigen Gringo mit so viel Sex, dass die Kondome nicht reichen und dann sind sie ganz schell schwanger, damit kriegen sie Dich auch.

Also das mit der Liebe und der Zweisamkeit ist hier auch nicht immer das Gelbe vom Ei....

Aber klar, mach bekommt hier was fùrs Auge und Sex bekommt man auch, soviel man will. Nur immer schòn aufpassen!
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 2049
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 742 mal
Danke erhalten: 1282 mal in 687 Posts

Folgende User haben sich bei zagaroma bedankt:
cabof

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon karlnapp » Fr 27. Jan 2012, 22:48

zagaroma hat geschrieben:Hier hingegen dràngen sie schon nach 2 Wochen auf Heirat, um schòn abgesichert zu sein, und dann hat man die ganze Familie mit zu unterhalten! Oder sie bezirzen den liebeshungrigen Gringo mit so viel Sex, dass die Kondome nicht reichen und dann sind sie ganz schell schwanger, damit kriegen sie Dich auch.
Der Herr zagaroma beschreibt hier ein inkonsistentes Profil, welches nicht so recht zu Brasilianerinnen passt, die einen Immigranten-Gringo ehelichen möchten, der üblicherweise mit ziemlich wenig Hab und Gut in Brasilien ankommt und mit dem es gilt, hierzulande ein gemeinsames Leben aufzubauen.
Viel mehr passt seine Beschreibung zu Brasilianerinnen, welche so schnell, wie möglich, mithilfe eines heiratswilligen Gringos, den gemeinsamen Wohnsitz nach Europa verlegen möchten.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon cabof » Fr 27. Jan 2012, 23:04

Herr Karlchen, im Laufe der Jahre hat mich immer das Bild der kinderkriegenden Brasilianerin mehr und mehr gestoert.... ich sage es
mal etwas krass auf portg. ¨o negocio é de ter crianças¨ erst mal Kinder in die Welt setzen oder sich machen lassen - oder zB nach
7 Jahren, der erste Junge ist so alt, nochmals ¨nachlegen¨ und das Maedel wie ein Modepueppchen aufziehen... in meiner Familie gibt
5 Kinder ohne Vater resp. meine Schwaeger haben alle Kinder die nicht zu Hause sind und die gehoeren auch nicht zu den besser
verdienenden Leuten, Da sehe ich auch keine besondere Bindung zu den Kindern... auch in besseren Kreise habe ich was erlebt, die
Schwester heiratete und bekam ein Kind, da wurde dann gleichgezogen, heiraten (bestimmt nicht aus Liebe) um jeden Preis und schnell
2 Kinder in die Welt setzen... von Lebensplanung usw. haben die nie etwas gehoert, handeln emotionell oder aus Dummheit. Und heute
jammern, das es vorne und hinten nicht reicht...
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10364
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1515 mal
Danke erhalten: 1616 mal in 1349 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon Takeo » Fr 27. Jan 2012, 23:17

... weil Deutscland eng, grau, ernst (seehr ernst!), spiessig, durchorganisiert und langweilig ist; jegliche Aufbruchstimmung, jeglicher Abenteuergeit ist futsch. Wie gut, dass ab und zu ein Atomkraftwerk in die Luft fliegt, dann hat man wenigstens was worüber die sich Nation in Einigkeit erschrecken kann!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Folgende User haben sich bei Takeo bedankt:
frankieb66, zagaroma

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon karlnapp » Fr 27. Jan 2012, 23:29

cabof hat geschrieben:in meiner Familie gibt5 Kinder ohne Vater resp. meine Schwaeger haben alle Kinder die nicht zu Hause sind und die gehoeren auch nicht zu den besser verdienenden Leuten
Na ja cabofchen, seien wir INSS-Bezieher heilfroh, dass die Geburtenrate auf diese Weise wesentlich höher, als im vergreisenden Deutschland liegt!

Bei der bras. Mittelklasse wird der Kindersegen schon geplant und stellt sich oftmals erst recht spät ein. Ich schrieb neulich von einer Kindstaufe; der Junge ist ein 5-Monatskind!
Der Vater, ein Neffe meiner Frau, ist bei der Zentralbank beschäftigt und der bras. Staat kam somit für die unglaublich teure Lebenserhaltung des Kleinen auf.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon cabof » Fr 27. Jan 2012, 23:48

Ja Herr Karlchen, das ist die andere Seite, Deutschland vergreist, ist ueberaltert und in Brasilien ist und wird sich das auch
herausstellen (ich kenne viele ueber 80/90ig Jaehrige hier), das Gros der Kinder (da sind wir uns einig) wird niemals etwas zum
Bruttosozialprodukt beisteuern da chancenlos auf dem Arbeitsmarkt, das sieht man an allen Laendern wo eine gewisse Bevoelkerungs-
explosion herrscht, als Brasilienfreunde wollen wir natuerlich hoffen, das hier mal eine ausgewogene soziale Gleichheit entsteht,
aber eher nicht. Wer kann berichten, wie es um die alten Leute in Brasilien bestellt ist. Nicht jede aeltere Person findet sich in
einem liebevollen, familiaeren Geflecht wieder und auch hier werden diese äbgeschoben¨oder vernbachlaessigt, meine Exschwiegermutter
ist ueber 90 und das Gehalt meiner Exfrau geht fast durch die private KV Praemie fuer die alte Dame drauf, bei 2 anderen Faelle weiss
ich, die Soehne kassieren die karge Rente und verprassen diese und entsprechend vernachlaessig ist die Mutter.... welche Erfahrungen
habt ihr?
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10364
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1515 mal
Danke erhalten: 1616 mal in 1349 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon karlnapp » Sa 28. Jan 2012, 00:02

cabof hat geschrieben:das Gros der Kinder (da sind wir uns einig) wird niemals etwas zum Bruttosozialprodukt beisteuern
Ganz im Gegenteil, die werden sich etwas vom Bruttosozialprodukt nehmen!
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Deutschland

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]