Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Ausnahmsweise erlaubt: Brasilienirrelevante Diskussionen über die Heimat des Grossteils unserer Forums-User.

Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon zagaroma » Mi 25. Jan 2012, 22:11

An alle Brasi-Einwanderer: Warum wolltet Ihr aus Deutschland weg? Was war das Motiv fùr eine so einschneidende Lebensverànderung?

Also bei mir war's relativ einfach: wir wohnten ja schon seit 30 Jahren in Italien, und die Situation in Rom ist so schwierig geworden wegen der enormen Krise, dass das Leben dort richtig stressig wurde.
Freunde waren schon nach Brasilien ausgewandert, waren sehr angetan und wir also hinterher.

Ein weiterer Grund war meine 75jàhrige Mutter: sie hat ausser mir keine Familie in der Nàhe, und ich muss noch arbeiten. Ein ertràgliches Altersheim kann sie sich in Europa nicht leisten von ihrer Rente, aber hier kònnen wir sie zuhause pflegen, wenn es denn mal nòtig sein sollte. Noch sind Hausangestellte bezahlbar hier, in Italien nicht mehr.

Die latinische Mentalitàt kennen wir auch schon lange, also fùr uns war es keine grosse Umstellung, weshalb wir hier sicher besser zurechtkommen als die frisch aus Deutschland Eingereisten.

Erzàhlt doch mal, wie war's bei Euch?
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 2049
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 742 mal
Danke erhalten: 1282 mal in 687 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon karlnapp » Do 26. Jan 2012, 09:13

zagaroma hat geschrieben:Die latinische Mentalitàt kennen wir auch schon lange, also fùr uns war es keine grosse Umstellung, weshalb wir hier sicher besser zurechtkommen als die frisch aus Deutschland Eingereisten.
Nun ja, in Italien existieren ja bekanntlich einige regional recht unterschiedliche "latinische" Mentalitäten. Welche meint denn da der Schreiber zagaroma, bzw. mit welcher kam er in Italien schon zurecht?

Und eines möchte ich, an dieser Stelle, doch mal meinen Landsleuten zugute halten. Nur noch die Allerwenigsten kehren Deutschland den Rücken zu, weil sie sich in Brasilien sicherer (vor Nachstellungen) fühlen.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon karlnapp » Do 26. Jan 2012, 11:45

Also wenn’s nach mir ginge, dann hätte es ruhig bei dem Typus der ersten deutschen Brasilien-Einwanderer des 19. Jahrhunderts aus dem Hunsrück, Hinterpommern, Holstein usw. bleiben können.
Die kamen nach Brasilien, um dem Teufelskreis der Armut in ihrer alten Heimat zu entkommen und bauten sich mit harter Arbeit „blühende Landschaften“ auf, die hier mittlerweile zu den wohlhabendsten zählen.
Mit denen könnte ich mein „überaltertes West(ig)-Deutsch sabbern“ und Themen, wie „morenas, namoradinhas, de programas und ladroes“ kämen sicher nie auf.

Und wenn ich’s mir recht überlege, bin ich ja seinerzeit auch nach Brasilien ausgewandert,
um dem Teufelskreis von Arbeitslosigkeit und Hartz IV zu entgehen, der mir sicher, mit zunehmendem Alter, geblüht hätte. Auch stellt sich die Frage, ob ich den normalen, menschlichen Wunsch nach Zweisamkeit mit einer „alten, figurschlampigen Schachtel aus
2. oder 3. Hand“ hätte erfüllen wollen.

Wohlbemerkt, ich kam nicht als Glücksritter nach Brasilien, sondern entschied mich zu einer Zeit, als Brasilien ein vergleichbares Finanz-Ansehen genoss, wie heutzutage Griechenland.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon aquacan » Do 26. Jan 2012, 13:15

Könnte ich es mir leisten, dann würde ich auch auf der Stelle nach Brasilien auswandern.
Zwar ist Braslien auch nicht das Land der Glückseligen, wo alles toll ist und es auch dort Frustpotentiale gibt (Bürokratie, Langsamkeit, unstrukturierte Organisationen etc).

Aber ich ersticke hier in Deutschland. Mir schlagen das verregnete kühle Klima, die deutsche Mentalität und Regelungswut, die Kinderfeindlichkeit,nur noch "Krückenfechten", wo man hinschaut,die Kompliziertheit, spontan neue Kontakte auch mit Fremden zu schließen, vor allem mit dem anderen Geschlecht, der zumindest gefühlte Männerüberschuss von 80% zu 20% bei öffentlichen Freizeitveranstaltungen, in Vereinen etc, die Sucht nach Ruhe (keine live-musik, etc) furchtbar aufs Gemüt. Sex wird in Deutschland weitgehend supplimiert und durch Karrierestreben ersetzt.
Das natürlichste Grundbedürfnis auf der Welt, die Paarung, ist in Deutschland ein Luxus, zumindest für die breite Bevölkerung, in Brasilien quasi für jedermann relativ problemlos auch in fortgeschrittenen Jahren verfügbar. Mal platt ausgedrückt: in Brasilien überall viele schöne junge Frauenbeine in kurzen Röcken, im Altersheim Deutschland aus Supermärkten Wasserkästen schleppende alte Männer und und mit Skistöcken wandernde Rentner.

Das mag alles sexistisch klingen, aber sind wir mal ehrlich, wer nicht selber schon "tot" ist, der geht hier in Deutschland vor die Hunde,wenn er nicht zufällig in einem speziellen beruflichen Lebensumfeld arbeitet und lebt (Uni, TV-Bereich) ,wo noch viel Jugend und viele Frauen unterwegs sind.

Justin
Benutzeravatar
aquacan
 
Beiträge: 97
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 22:02
Bedankt: 38 mal
Danke erhalten: 32 mal in 21 Posts

Folgende User haben sich bei aquacan bedankt:
RonaldoII, zagaroma

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon karlnapp » Do 26. Jan 2012, 17:07

aquacan hat geschrieben:die Kompliziertheit, spontan neue Kontakte auch mit Fremden zu schließen, vor allem mit dem anderen Geschlecht, der zumindest gefühlte Männerüberschuss von 80% zu 20% bei öffentlichen Freizeitveranstaltungen, in Vereinen etc.

Die Sichtweise des aquacan ist korrekt. Demographisch liegt der Überschuss an „freien“ Männern in Deutschland im Sex-suchenden Alter (von 15-60) bei etwa 70% zu 30%.
Dieses Missverhältnis hat offenbar Amerikas bekannten "good old Wild-West(ig)“ Ehrenkodex zugunsten des raren weiblichen Geschlechts sogar im modernen Deutschland aufleben lassen. Und ein treudeutscher, gottesfürchtiger Theologe lobpreist selbst die ungehörige, private Indiskretion einer deutschen "Königin“ von seiner Forumskanzel!

Alles in allem, der aquacan hat recht, die Chancenlosigkeit beim anderen Geschlecht und der offenbar daraus resultierende total überzogene Beschützer-Instinkt vieler deutscher Geschlechtsgenossen, sind für junge Deutsche weiß Gott ein mehr, als ausreichender Grund nach Brasilien auszuwandern. Und was heißt hier: "Wenn ich es mir leisten könnte?" Die meisten Lebensziele erreicht man doch durch Verzicht!
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon zagaroma » Do 26. Jan 2012, 21:59

karlnapp hat geschrieben:Nun ja, in Italien existieren ja bekanntlich einige regional recht unterschiedliche "latinische" Mentalitäten. Welche meint denn da der Schreiber zagaroma, bzw. mit welcher kam er in Italien schon zurecht?


Na ja, 30 Jahre sind ein halbes (Erwachsenen-) Leben, da kennt man dann schon von Sùdtirol bis nach Sizilien alles, was das Land zu bieten hat. So wie ein Deutscher ja auch nicht einen Ostfriesen mit einem Bayern verwechselt. Die Erstgenannten haben auch genauso wenig gemeinsam wie die Zweitgenannten. Italien ist ein Land, das den Kopf in den Alpen hat und die Fùsse in Afrika. Und der wirklich elegante, gebildete und weltoffene italienische Gentleman kommt nicht etwa aus dem effizienten Mailand oder dem in der Renaissance erstarrten Florenz, schon gar nicht aus dem rùpeligen Rom, sondern, man hòre und staune, aus Sizilien, Catania oder Palermo (aus den grossen Familien, natùrlich)! Und nein, die meisten Sizilianer gehòren nicht zur Mafia und haben es auch nie getan.

Die latinische Mentalitàt hat genauso viele Varianten wie die anglosachsische, und hier in Brasilien erleben wir eine, die (zumindest hier im Nordosten) noch recht unraffiniert und simpel ist. Aber Italien hat ja auch 1500 Jahre mehr Geschichte... es ist eine "katholische" Mentalitàt (im Gegensatz zu unserer "protestantischen" Mentalitàt) und am Besten lesen Sie zu diesem Thema Max Weber, der hat das sein Leben lang studiert.

Ja, ich habe auch das Gefùhl, in Deutschland zu "ersticken". Ich bin gern mal in Stuttgart bei der Familie, aber nach einer Woche will ich nur wieder nach Hause.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 2049
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 742 mal
Danke erhalten: 1282 mal in 687 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon karlnapp » Do 26. Jan 2012, 22:27

zagaroma hat geschrieben:Und nein, die meisten Sizilianer gehòren nicht zur Mafia und haben es auch nie getan.
Vergessen Sie ihre "italienischen Lehrjahre", die nutzen Ihnen ja noch nicht mal was in den italienischen Siedlungsgebieten im Süden Brasiliens. Und wenn Sie nicht aus Schaden klug werden möchten, dann schauen Sie sich gelegentlich mal bras. Arbeitsgerichtsverhandlungen an. Vielleicht geht's dann bei Ihnen zukünftig auch eine oder mehrere Nummern kleiner?
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon zagaroma » Do 26. Jan 2012, 23:07

karlnapp hat geschrieben:Vergessen Sie ihre "italienischen Lehrjahre", die nutzen Ihnen ja noch nicht mal was in den italienischen Siedlungsgebieten im Süden Brasiliens. Und wenn Sie nicht aus Schaden klug werden möchten, dann schauen Sie sich gelegentlich mal bras. Arbeitsgerichtsverhandlungen an. Vielleicht geht's dann bei Ihnen zukünftig auch eine oder mehrere Nummern kleiner?


Verzeihung, Herr Karl, aber ich verstehe das hier nicht.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 2049
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 742 mal
Danke erhalten: 1282 mal in 687 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon karlnapp » Do 26. Jan 2012, 23:20

zagaroma hat geschrieben:Verzeihung, Herr Karl, aber ich verstehe das hier nicht.
Nicht nur das!
Steigen Sie erst mal von Ihrem hohen italienischen Ross runter und schauen sich die bras. Niederungen an, dann können Sie ganz vorsichtig beginnen mitzuhalten.
Hier gilt bras. Gesetz oder Ungesetz, sonst gar nichts!
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Warum wollt Ihr nicht mehr in Deutschland leben?

Beitragvon zagaroma » Do 26. Jan 2012, 23:48

??????????????????

Was ich verstehe, ist, dass ich Ihnen wohl auf ein Hùhnerauge getreten bin. Verzeihung, war nicht meine Absicht... Sie hatten mich was gefragt und ich habe geantwortet. Sie hòrten sich so an, als hàtten Sie auch eine humanistische Bildung.....
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 2049
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 742 mal
Danke erhalten: 1282 mal in 687 Posts

Nächste

Zurück zu Deutschland

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]