Was hat es mit den drastischen Preiserhoehungen auf sich ?

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Re: Was hat es mit den drastischen Preiserhoehungen auf sich

Beitragvon Itacare » Fr 14. Feb 2014, 14:38

Die guten Zeiten Italiens waren wohl vor Einführung des Euro. Die Schweizer, die den Euro nicht haben, sehen das aus einer anderen Perspektive, aus deren Sicht hängt es vor allem mit der Produktivität zusammen.
Deutschland wurde jahrelang dafür gescholten, dass es sehr hohe Lohn- und Lohnnebenkosten habe. Erst bei einem genaueren Vergleich wurde dann festgestellt, dass die, wenn die Produktivität als Maßstab heran gezogen wird, gar nicht so hoch sind.
Korruption, Bürokratie und Schwarzmarkt sind aber nun mal die Bremsen der Produktivität und das Gaspedal der Inflation. Vor Einführung des Euro war das Ländern wie Italien, Spanien, Portugal etc. wurscht, die Währung abgewertet, die Zinsen hoch, und schon war man wieder „konkurrenzfähig“.

Mit der Einführung des Euro tappten sie in eine Falle. So niedrige Zinsen hatten sie noch nie – hurra, kräftig investieren. Also erstmal Boom, dann das böse Erwachen: die Produktivität wurde nicht besser, ein Ausgleich über die Wechselkurse nicht möglich, fertig war die Krise.

Brasilien hat die Möglichkeit des Ausgleichs über den Wechselkurs, geschieht ja offensichtlich gerade. Importe werden teurer, und schon sind wir beim Thema Preiserhöhungen. In R$ natürlich.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5282
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 896 mal
Danke erhalten: 1376 mal in 953 Posts

Folgende User haben sich bei Itacare bedankt:
Colono, zagaroma

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Was hat es mit den drastischen Preiserhoehungen auf sich

Beitragvon amazonasklaus » Fr 14. Feb 2014, 15:22

Trem Mineiro hat geschrieben:Aber mal zurück zum eigentlichen Thema

Um aber zur Grundfrage zurückzukommen, warum steigen die Preise so stark..

Unausgeglichenheit der Wirtschafts-Balance. Ein Problem aller Schwellenländer.

...

Bravo, einer der fundiertesten Beiträge seit langem! Etliche Wirtschaftsbücher bieten auf 200 Seiten weniger Substanz als Dein Kommentar.

Ich meine auch, dass die starke Geldentwertung nicht überraschend kommt. Sie erklärt sich, wie beschrieben, aus der historischen Ausgangslage, der Wirtschaftspolitik der letzten Jahre und dem derzeit schwachen Real. Wenn die staatlich regulierten Preise nicht unterdurchschnittlich angehoben worden wären, läge die Inflationsrate nicht bei 6%, sondern sogar bei 8%.

Aber es zeigt sich zunehmend, dass die Gesellschaft nicht bereit ist, diese hohen Preissteigerungsraten auf Dauer zu akzeptieren. Das stimmt mich optimistisch für die nächsten Jahre.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Was hat es mit den drastischen Preiserhoehungen auf sich

Beitragvon brasiuuu » Fr 14. Feb 2014, 15:41

BrasilJaneiro hat geschrieben:
brasiuuu hat geschrieben:
BrasilJaneiro hat geschrieben:
kostenloser guter Bildung


Kostenlose Bildung im Sinne eines Schulsystem's gibt es nicht, gab es nie und wird es nie geben und schon gar nicht eine gute!


Brasiljaneiro hat geschrieben:von staatlicher Seite jedem verdienten centavos mit Steuern zu belegen gehört heute in die geistige Schublade der Kapitalisten von gestern.


Blödsinn!!! Du wolltest glaube ich sagen in die Schublade der Sozialisten!


Es gibt alles wenn das Volk es will. Du solltest vielleicht erstmal sozial ganz nach unten fallen. Dann würdest du dich nicht über die Ärmsten der Armen so negativ auslassen. Alles hat auch nichts mit Sozialisten zu tun, sondern mit Menschlichkeit. Das scheint dir etwas abhanden gekommen zu sein.



Lesen und verstehen ist nicht jedermanns Sache gell!!!
Könntest Du mir bitte zeigen wo ich mich negativ über die ärmstem der Armen ausgelassen habe???

Ich gab auch kein politisches Statment ab, sondern stellte lediglich fest, das es die Sozialisten sind die für Steuererhöungen sorgen und sicher nicht die Kapitalisten, sonst würden sie ja Ihr eigenes Kapital beschneiden!!! #-o

Es ist eine böse Unterstellung mich als unmenschlich zu bezeichnen!!!
ich engagiere mich sehr sozial in Brasilien....z.B. indem ich Patenschaften finaziere für alleinerziehende Mütter (Schulgeld für Kinder, Essen, Spitalaufenthalte etc.).
anstatt mich von leeren Worthülsen zu bedienen betätige ich mich im realen Leben.

Zudem muss ich Dir nebenbei sagen dass ich nach meiner Grundschulausbildung lediglich eine Mauererlehre absolviert habe (Bei der Berufswahl wurde ich von Schulkollegen ausgelacht und vom Lehrer niedergemacht), bei der ich 700 Euro/ Monat verdient habe (Ist doch sozial ganz unten oder???).
Habe sparsam gelebt und jeden Monat mit dem vorigen Geld ein Werkzeug gekauft, bis ich den Schritt in die Selbständigkeit gewagt habe (Der Sozialist bemerke das Unternehmerische Risiko!!!).
Tja...und heute bin ich in der Planungsfase eines Condominios mit Spital und 250 Bungalows für betagte Leute.

Ich muss mir also von Dir ganz sicher nicht solchen Bullshit gefallen lassen!

.....und nochmals....kostenlose Bildung und dann auch noch gute......vergiss es. Irgendwie muss es immer finanziert werden!

Servus
Benutzeravatar
brasiuuu
 
Beiträge: 393
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:48
Bedankt: 18 mal
Danke erhalten: 41 mal in 39 Posts

Re: Was hat es mit den drastischen Preiserhoehungen auf sich

Beitragvon Colono » Fr 14. Feb 2014, 16:13

amazonasklaus hat geschrieben:
Trem Mineiro hat geschrieben:Aber mal zurück zum eigentlichen Thema

Um aber zur Grundfrage zurückzukommen, warum steigen die Preise so stark..

Unausgeglichenheit der Wirtschafts-Balance. Ein Problem aller Schwellenländer.

...

Bravo, einer der fundiertesten Beiträge seit langem! Etliche Wirtschaftsbücher bieten auf 200 Seiten weniger Substanz als Dein Kommentar.

Ich meine auch, dass die starke Geldentwertung nicht überraschend kommt. Sie erklärt sich, wie beschrieben, aus der historischen Ausgangslage, der Wirtschaftspolitik der letzten Jahre und dem derzeit schwachen Real. Wenn die staatlich regulierten Preise nicht unterdurchschnittlich angehoben worden wären, läge die Inflationsrate nicht bei 6%, sondern sogar bei 8%.

Aber es zeigt sich zunehmend, dass die Gesellschaft nicht bereit ist, diese hohen Preissteigerungsraten auf Dauer zu akzeptieren. Das stimmt mich optimistisch für die nächsten Jahre.

Bravo, der kompetenteste Beitrag den ich je von einem Brasilienspezialisten glesen habe. Weiter so.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2286
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 633 mal
Danke erhalten: 687 mal in 505 Posts

Re: Was hat es mit den drastischen Preiserhoehungen auf sich

Beitragvon zagaroma » Fr 14. Feb 2014, 16:24

brasiuuu hat geschrieben:
.....und nochmals....kostenlose Bildung und dann auch noch gute......vergiss es. Irgendwie muss es immer finanziert werden!

Servus


Politik funktioniert wie die Evolution: nur das Nötigste wird der laufenden Entwicklung angepasst.
Aber die Entwicklung geht immer weiter, langsam aber beständig, es wird auch in Brasilien noch ein paar Generationen dauern, bis die Unterschicht gute Schulen braucht und auch benutzen/ausnutzen wird.

Es ist hier wirklich noch wie vor 30/40 Jahren in Süditalien. Wenn damals eine Reportage über Palermo im Fernsehen kam, mussten sie italienische Untertitel einblenden zum Verständnis des sizilianischen Dialektes, keiner dort konnte die Sprache. Wer studieren wollte, musste auf den "Kontinent", so nannten die Sizilianer das italienische Festland, für die war das damals mental so weit weg wie ein anderer Planet. Und für die Regierung in Rom gehörte Sizilien zu Afrika, niemand scherte sich drum.

Heute haben Palermo, Messina und Catania mit die besten Universitäten im Land und der allgemeine Bildungsstand ist auf europäischem Niveau. Es dauert, aber es wird.
Zuletzt geändert von zagaroma am Fr 14. Feb 2014, 16:57, insgesamt 2-mal geändert.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 703 mal
Danke erhalten: 1185 mal in 639 Posts

Folgende User haben sich bei zagaroma bedankt:
Colono

Re: Was hat es mit den drastischen Preiserhoehungen auf sich

Beitragvon moni2510 » Fr 14. Feb 2014, 16:44

Colono hat geschrieben:
moni2510 hat geschrieben:Ich lebe von den Reais, die ich in Brasilien erarbeite und meine persönliche Inflation ist deutlich höher als meine Gehaltserhöhung :shock:

Wieso? ich habe gelesen du bist doch momentan wo anders. Also sei zufrieden. =D>

Pass auf deine Karte auf. :wink:

Colono


Auch in Deutschland muss ich das Geld ausgeben, dass ich in Brasilien erarbeite, in diesem Fall doppelt angeschissen :twisted:
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 774 mal in 527 Posts

Re: Was hat es mit den drastischen Preiserhoehungen auf sich

Beitragvon cabof » Fr 14. Feb 2014, 18:38

Hallo Moni - in der Tat, als Resident und derzeit Kunde bei den Supermärkten - die Preise haben auch bei uns angezogen, erreichen zwar nicht das gefühlte Niveau Brasilien`s aber wenn man nicht die Zeit hat, den Sonderangeboten hinterher zu laufen zahlt man drauf. Wenn Du mit dem Real-Kurs unterwegs bist, hast Du leider die A-Karte gezogen, die Lucia wird es demnächst auch... sie wird den Euro wohl zu 3.40 oder mehr getauscht haben. So langsam geht es bergab mit den BR und Auslandsreisen, darf sagen: für sie war DE in den letzten Jahren "tudo beleza" - wie oft war sie beim "Türken" und hat sich einen weiteren Billigkoffer gekauft um ihre Einkäufe nach BR zu schleppen... mal sehen wie es dieses Jahr wird. Unter dem Strich . und wer sich auskennt . DE ist ein preiswertes Urlaubsland. Von einigen Leuten aus BR schon gehört.... welch "tranquilidade" man geht aus, abends - irgendwo und man braucht keine Angst zu haben überfallen zu werden (Großstädte, Brennpunkte) mal ausgenommen. Viva Alemanha!
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9830
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1394 mal
Danke erhalten: 1466 mal in 1230 Posts

Re: Was hat es mit den drastischen Preiserhoehungen auf sich

Beitragvon cabof » Fr 14. Feb 2014, 19:00

Noch eine Anmerkung zu den Urlaubskosten: ich und einige andere in den Foren setzen pro Tag Rio etc. mit 100 Euros an, bei Zimmerteilung und Befolgung der Hinweise von Insidern kann man diese auf 70-80 Euronen minimieren. Ich sage einfach so: 2 Personen
in Deutschland (Schwarzwald bis Basel und für wenig Geld auch Frankreich) kann man mit 60 Euronen stemmen, 2 Personen. Da ich hier keine Werbung machen möchte, näheres per PN. Solche Angebote fehlen leider in Brasilien.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9830
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1394 mal
Danke erhalten: 1466 mal in 1230 Posts

Re: Was hat es mit den drastischen Preiserhoehungen auf sich

Beitragvon Berlincopa » Fr 14. Feb 2014, 19:14

brasiuuu hat geschrieben:
BrasilJaneiro hat geschrieben:
kostenloser guter Bildung


Kostenlose Bildung im Sinne eines Schulsystem's gibt es nicht, gab es nie und wird es nie geben und schon gar nicht eine gute!



Mit kostenlos ist doch nur gemeint, daß die Schülerschaft bzw. deren Eltern nicht bezahlen müssen für eine gute Schulausbildung. Bei allen berechtigten Kritikpunkten kann man sagen, daß es diese in Deutschland gab, gibt und wohl auch noch eine Weile geben wird. Natürlich muß das Schulsystem von jemandem finannziert werden, und daher ist die Bildung im engeren Sinne natürlich auch nicht kostenlos.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Was hat es mit den drastischen Preiserhoehungen auf sich

Beitragvon brasiuuu » Fr 14. Feb 2014, 21:16

Berlincopa hat geschrieben:
brasiuuu hat geschrieben:
BrasilJaneiro hat geschrieben:
kostenloser guter Bildung


Kostenlose Bildung im Sinne eines Schulsystem's gibt es nicht, gab es nie und wird es nie geben und schon gar nicht eine gute!



Mit kostenlos ist doch nur gemeint, daß die Schülerschaft bzw. deren Eltern nicht bezahlen müssen für eine gute Schulausbildung. Bei allen berechtigten Kritikpunkten kann man sagen, daß es diese in Deutschland gab, gibt und wohl auch noch eine Weile geben wird. Natürlich muß das Schulsystem von jemandem finannziert werden, und daher ist die Bildung im engeren Sinne natürlich auch nicht kostenlos.



Stimmt/ Eben!
Benutzeravatar
brasiuuu
 
Beiträge: 393
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:48
Bedankt: 18 mal
Danke erhalten: 41 mal in 39 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]