Was im Weltall so alles passiert.....

Hier können BrasilienFreunde nach Herzenslust plaudern! Forum ist öffentlich einsehbar, bitte Nutzungsbedingungen beachten!

Re: Was im Weltall so alles passiert.....

Beitragvon cabof » Sa 13. Sep 2014, 06:23

Itacare... das mit den Viren etc. braucht man nicht im Weltall zu suchen, beste Beispiele Brasilien (u.a.) - wenn der "weiße Mann" unbekannte Indianerstämme besucht.... dann bringt er als Geschenk auch Krankheiten mit, die unbekannt für den Nativen sind und er daran womöglich stirbt.

Zagaroma: da hast Du ein interessantes Gebiet als Hobby - da kann ich nicht mithalten... ABER wo wir mal gerade beim Thema sind... astronomische
oder astrologische Wissenschaften.... möchte ich eine Frage stellen: diese Leute kennen eine Grenze wo sie nicht mehr weiterwissen und dann sprechen sie von der Entstehung des Weltalls durch einen "Urknall" - woher kommt dieser Urknall? Sollte es doch ein "höheres Wesen" geben was die Geschicke gelenkt hat? Nach meinem Ableben werde ich es wissen - oder auch nicht, eher nicht, denn das war`s. Bom fim de semana.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9967
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1495 mal in 1255 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Was im Weltall so alles passiert.....

Beitragvon amazonasklaus » Sa 13. Sep 2014, 13:31

cabof hat geschrieben:möchte ich eine Frage stellen: diese Leute kennen eine Grenze wo sie nicht mehr weiterwissen und dann sprechen sie von der Entstehung des Weltalls durch einen "Urknall" - woher kommt dieser Urknall? Sollte es doch ein "höheres Wesen" geben was die Geschicke gelenkt hat?

Unter dem Stichwort "Multiversum" gibt es durchaus einige Theorien, die den Big Bang erklären. Allerdings bewegt man sich damit in einen Bereich, in dem eine empirische Überprüfung für uns prinzipiell nicht mehr möglich ist.

Das Schöne an Religionen ist ja, dass man, egal wie viel schon wissenschaftlich erforscht wurde, immer behaupten kann, dass alles was noch nicht erforscht wurde, von einem unerklärlichen Schöpfer stammt. Und wenn die Wissenschaft wieder den nächsten Schritt macht, kann man sagen, ja gut, die bisherigen Schöpfungsmythen (wie dass die Erde von einem vollbärtigen Typ in weissen Kittel in einer Woche erschaffen wurde) seien eben nur bildlich zu verstehen gewesen.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts

Re: Was im Weltall so alles passiert.....

Beitragvon zagaroma » Sa 13. Sep 2014, 15:39

amazonasklaus hat geschrieben:Unter dem Stichwort "Multiversum" gibt es durchaus einige Theorien, die den Big Bang erklären. Allerdings bewegt man sich damit in einen Bereich, in dem eine empirische Überprüfung für uns prinzipiell nicht mehr möglich ist.

Das Schöne an Religionen ist ja, dass man, egal wie viel schon wissenschaftlich erforscht wurde, immer behaupten kann, dass alles was noch nicht erforscht wurde, von einem unerklärlichen Schöpfer stammt. Und wenn die Wissenschaft wieder den nächsten Schritt macht, kann man sagen, ja gut, die bisherigen Schöpfungsmythen (wie dass die Erde von einem vollbärtigen Typ in weissen Kittel in einer Woche erschaffen wurde) seien eben nur bildlich zu verstehen gewesen.


Das hat sich im Laufe der Geschichte der Menschheit so entwickelt.

Als der Mensch anfängt zu denken und zu beobachten, ist er noch total ignorant, also gibt er erstmal jedem Baum, Fluss oder Tier eine Seele oder einen Geist (Animisten) und lebt in Harmonie mit der Natur. Dann entwickelten sich die anspruchsvollen Kulturen und die kreierten ein Pantheon von Göttern, die für alle noch unerklärlichen Phänomene zuständig waren, z.B. in Ägypten, Griechenland und im Römischen Reich (Zeus/Jupiter bringt Blitz und Donner, Apoll kommt als Schlange und beglückt die Mutter von Kaiser Augustus, deshalb ist der ein Halbgott).

Aber die Griechen haben schon die Philosophie erfunden und denken plötzlich empirisch und realitätsbezogen, unter Ausschluss von göttlichen Interventionen. Das ist das Grundprinzip der Wissenschaft.

Durch das Werk von Jesus von Nazareth setzt sich dann der Monotheismus nach jüdischem Modell in ganz Europa durch und die Götter kehren in ihre Phantasiewelt zurück.

Die jüdische Thora wird zum Alten Testament und die Schöpfungsgeschichte allgemeines Kulturgut. Hier handelt es sich aber um Aufzeichnungen, die etwa 5000 Jahre alt sind und ein Versuch, das heute noch Unerklärliche zu erzählen. Natürlich Legende. Dann, mehr als 300 Jahre nach dem Tod von Jesus organisiert sich die katholische Kirche, die Dogmen für das Christentum werden verabschiedet und sind seitdem unumstösslich in Stein geschrieben wie die Tafeln von Moses.

Aber der Mensch denkt und forscht weiter. Philosophie und Alchemie werden zu Wissenschaft. Die Kirche will nichts davon hören und setzt z.B. Galileo Galilei heftig zu, sie sieht ihre Machtposition angegriffen.

Ab hier gehen Wissenschaft und Religion getrennte Wege und der Konflikt geht bis heute weiter.

Die Amerikaner, die ja sehr bigott sind, haben den absoluten Spagat erfunden und lehren immer noch in vielen Schulen das "Intelligent Design". Sie akzeptieren die Evolutionstheorie von Darwin, die heute unverleugbar ist, aber die Erde und die ersten lebenden Einzeller hat Gott erschaffen. Und er hat sozusagen die Supervision ausgeübt, dmit die Evolution sich auch "richtig" entwickelte.

Einstein hat sich sein Leben lang gefragt, ob Gott irgend eine Rolle spielte. Er hatte immer den Verdacht, dass wenn es gelingen würde, dem Universum wirklich auf den Grund zu gehen, man irgendwann doch vor Gott stehen könnte. Es ist schwierig, Wissenschaft und Religion auseinanderzuhalten. Das muss jeder persönlich entscheiden, aber die beiden Konzepte sind in ihrer Substanz unvereinbar.

Wenn die mathematischen Formeln aufgehen, ist eine Theorie geboren und die führt zu neuen Ideen, Leute wie Stephen Hawkins haben genauso viel Phantasie und Kreativität wie Gott.

Und es geht ja mit Riesenschritten voran: Quantenphysik, Antimaterie, String-Universen, meine Güte. Ganz klein muss man schauen auf die Partikel und Geheimnisse werden gelöst. Ich verstehe wirklich nichts davon, aber ich finde es einfach spannend.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1986
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 714 mal
Danke erhalten: 1208 mal in 652 Posts

Re: Was im Weltall so alles passiert.....

Beitragvon pedrinho2405 » Sa 13. Sep 2014, 15:44

Oi Gente,

also wenn hier unser Schöpfer angesprochen wird, möchte ich auch kurz was dazu sagen.

Unsere Wissenschaftler wollen und suchen ja immer Wege und Theorien um alles erklären zu können und das ist ja auch supi so. Das Wort "Glauben" sagt ja eigentlich schon alles, entweder man glaubt oder eben nicht.

Ich möchte eine Frage in die Runde werfen.

Warum berichten die meisten Menschen, die eine Nahtoderfahrung gemacht haben das Gleiche ?

Die "Guten" berichten über was herrliches, von wo sie nimmer wegwollten.
Die "Bösen" berichteten genau das Gegenteil

Liebe Grüße
Benutzeravatar
pedrinho2405
 
Beiträge: 757
Registriert: Di 2. Sep 2014, 19:40
Bedankt: 101 mal
Danke erhalten: 123 mal in 96 Posts

Re: Was im Weltall so alles passiert.....

Beitragvon zagaroma » Sa 13. Sep 2014, 16:32

Oi Pedrinho,

das ist natürlich ein ganz anderes Thema. In vielen Kliniken der Welt wird das Phänomen "Nahtoderfahrung" gerade ausführlich studiert.

Es gibt viele verblüffende Aussagen von Patienten, und die Neurologie hat inzwischen zugegeben, dass der Mensch ein Bewusstsein haben muss, das unabhängig vom Gehirn funktioniert. Bis jetzt war man der Meinung, der Mensch könne nur sehen, hören und sich erinnern, wenn Gehirnströme aktiv sind. Nun erinnern sich viele Menschen an das, was sie gesehen und gehört haben, während ihre Gehirnstöme total platt waren, sie waren also gehirntot.

Die Wissenschaft fragt sich, wie das möglich ist und die Gläubigen sagen: siehste, wir haben doch eine Seele.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1986
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 714 mal
Danke erhalten: 1208 mal in 652 Posts

Re: Was im Weltall so alles passiert.....

Beitragvon zagaroma » Sa 13. Sep 2014, 17:28

cabof hat geschrieben:.. ABER wo wir mal gerade beim Thema sind... astronomische
oder astrologische Wissenschaften....


Oi Cabof, bitte nicht Astronomie mit Astrologie in einen Topf werfen. Wissenschaft (Astronomie) hat mit Esotherik (Astrologie) genauso wenig zu tun wie mit Religion. Natürlich ist Astrologie ein unterhaltsames Gesellschaftsspiel......

Dir auch ein schönes Wochenende!
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1986
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 714 mal
Danke erhalten: 1208 mal in 652 Posts

Re: Was im Weltall so alles passiert.....

Beitragvon cabof » So 14. Sep 2014, 08:31

Ich danke euch für die Infos... hat zwar wenig mit BR zu tun aber Foren sollten auch in gewissen Freds über den Tellerrand schauen... das Weltall kann man auch von BR aus betrachten, und ich habe selten so einen vollen Sternenhimmel gesehen wie in BR - zB auf einer nächtlichen Busfahrt. Einfach toll! Nochmals Brasil: interessant zu wissen und zu lesen, das selbst indigene Völker (die nie Kontakt zu anderen Religionen hatten) an irgendwas "Höheres" glauben - Götterkult - was anderes ist die Bibel oder der Koran auch nicht - sage ich mal so. Zagaroma... was die Weltallgeschichte angeht... irgendwo verliert sich der wissenschaftliche Verstand und es werden nur noch Theorien aufgestellt... sei`s drum - die einen glauben dran, die anderen zweifeln, wiederum andere forschen weiter... wir alle
im Forum werden es nie erfahren.. vielleicht gibt es eine Antwort nach unserem Ableben (eher nein).
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9967
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1495 mal in 1255 Posts

Re: Was im Weltall so alles passiert.....

Beitragvon Itacare » So 14. Sep 2014, 17:51

amazonasklaus hat geschrieben:...Unter dem Stichwort "Multiversum" gibt es durchaus einige Theorien, die den Big Bang erklären.....


Das Multiversum passt besser in die Gleichungen der Astrophysiker. Aber ob nun Universum oder Multiversum oder Gott, die Frage nach dem Ursprung bleibt die gleiche.
Es gibt auch eine ernsthaft diskutierte Theorie, wonach alles aus dem Nichts entstand. Denn das Nichts ist an sich instabil.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 915 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Re: Was im Weltall so alles passiert.....

Beitragvon zagaroma » So 14. Sep 2014, 19:03

Stephen Hawking hat wieder gesprochen, Auszug aus einem Artikel des Spiegels:

Entstehung des Alls: Hawking hält Schöpfergott für überflüssig

Gott ist unnötig, um die Entstehung des Universums zu erklären, heißt es in dem neuen Werk des Physikers mit dem Originaltitel "The Grand Design". Neue physikalische Theorien zeigten eindeutig, dass unser Universum durchaus spontan und aus sich selbst heraus entstanden sein könnte, schreibt der 68 Jahre alte Brite in dem Buch, aus dem die Zeitung "The Times" am Donnerstag erste Auszüge druckte. In Deutschland erscheint der Band am kommenden Dienstag unter dem Titel "Der große Entwurf - Eine neue Erklärung des Universums".
"Spontane Schöpfung"

"Weil es ein Gesetz wie das der Schwerkraft gibt, kann und wird sich ein Universum selber aus dem Nichts erschaffen", zitiert die Zeitung den Wissenschaftler. "Spontane Schöpfung ist der Grund, warum es statt dem Nichts doch etwas gibt, warum das Universum existiert, warum wir existieren." Es sei nicht nötig, zur Erklärung eine Hand Gottes mit ins Spiel zu bringen.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1986
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 714 mal
Danke erhalten: 1208 mal in 652 Posts

Re: Was im Weltall so alles passiert.....

Beitragvon cabof » So 14. Sep 2014, 21:37

Hawkins ist zweifelsohne ein großer Wissenschaftler - heute noch ueber "Gottesteilchen" gelesen.... mal googeln wen es interessiert, aber letztendlich nur Theorie..... selbst wenn es etwas GRÖSSERES geben sollte, was wir Christen Gott nennen, Ursprung - Anfang.. alles liegt im Dunkeln und erklärlichem....
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9967
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1495 mal in 1255 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Plauderecke

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

BrasilienPortal - Alles über Brasilien!

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]