was ist nach der Eheschliessung in Deutschland.

Alles was man wissen muss, um in Brasilien nicht ins Fettnäpfchen zu treten.....

Re: was ist nach der Eheschliessung in Deutschland.

Beitragvon GatoBahia » Mo 8. Jan 2018, 23:46

Itacare hat geschrieben:
GatoBahia hat geschrieben:
Itacare hat geschrieben:
GatoBahia hat geschrieben:.... bekommt man Geld oder braucht man Geld rennt man zum Amt :idea:


Ehrlich jetzt? Dann mach' ich was falsch, ich Idiot geh' seit 45 Jahren arbeiten.

Schön das du das jetzt auch merkst, Hartz IV ist so eine Art Kommunismus - alle sind gleich :idea:


Die einen zahlen, und sagen das ist zuviel, die anderen kassieren, und sagen das ist zu weing. Wie Kommunismus eben so ist.

Wenn du das Arbeitsamt abschaffst ist der Staatshaushalt saniert, reduzierst du die Anzahl der völlig überlüssigen Krankenkassen auf fünf dann bleibt auch noch mehr Netto vom Brutto :idea: #-o

So kompliziert ist doch Politik gar nicht :cool:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 5437
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1339 mal
Danke erhalten: 602 mal in 490 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: was ist nach der Eheschliessung in Deutschland.

Beitragvon Itacare » Di 9. Jan 2018, 00:11

GatoBahia hat geschrieben:
Itacare hat geschrieben:
GatoBahia hat geschrieben:
Itacare hat geschrieben:
GatoBahia hat geschrieben:.... bekommt man Geld oder braucht man Geld rennt man zum Amt :idea:


Ehrlich jetzt? Dann mach' ich was falsch, ich Idiot geh' seit 45 Jahren arbeiten.

Schön das du das jetzt auch merkst, Hartz IV ist so eine Art Kommunismus - alle sind gleich :idea:


Die einen zahlen, und sagen das ist zuviel, die anderen kassieren, und sagen das ist zu weing. Wie Kommunismus eben so ist.

Wenn du das Arbeitsamt abschaffst ist der Staatshaushalt saniert, reduzierst du die Anzahl der völlig überlüssigen Krankenkassen auf fünf dann bleibt auch noch mehr Netto vom Brutto :idea: #-o

So kompliziert ist doch Politik gar nicht :cool:


Ägidius Ulenspegel ist schon lange verstorben, lass' ihn ruh'n :mrgreen:
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5488
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 945 mal
Danke erhalten: 1461 mal in 1005 Posts

Re: was ist nach der Eheschliessung in Deutschland.

Beitragvon GatoBahia » Di 9. Jan 2018, 00:28

Wir leben seit fünfzehn Jahren in Stagnation, in allen Nachbarländern ist der Lebensstandard und die Lebensqualität höher aber du hälst es für normal das der deutsche Michel die Hälfte seines Einkommens abgeben muss um diesen unfähigen Staat zu finanzieren [-X [-o< #-o
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 5437
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1339 mal
Danke erhalten: 602 mal in 490 Posts

Re: was ist nach der Eheschliessung in Deutschland.

Beitragvon Regina15 » Di 9. Jan 2018, 08:01

GatoBahia hat geschrieben:Wir leben seit fünfzehn Jahren in Stagnation, in allen Nachbarländern ist der Lebensstandard und die Lebensqualität höher aber du hälst es für normal das der deutsche Michel die Hälfte seines Einkommens abgeben muss um diesen unfähigen Staat zu finanzieren [-X [-o< #-o

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-07/laenderranking-lebensqualitaet-deutschland-studie-vergleich
Soviel zu deinen Behauptungen. Dass nicht alles gerecht ist und verbessert werden muss, da gehe ich konform. Ansonsten meckerst und jammerst du ganz schön auf hohem Niveau. Ich kenne auch Leute, die lange gearbeitet haben und sich in der Rentenzeit etwas dazuverdienen, damit sie sich ab und zu etwas leisten können. Die können nur davon träumen mindestens 2mal im Jahr für mehrere Monate nach Übersee zu fliegen. Ich gönne dir das! Allerdings kommst du mir manchmal vor wie Rumpelstilzchen. Vergräzt meckern, auf den eigenen Vorteil bedacht, was mit den anderen wird, egal.
Vielleicht ist das jetzt zu hart, aber es kommt bei mir so an. Du bist es doch, der ständig nach Brasilien möchte und dann lieber auf Trennung lebt, damit er immer rüber kann. Flugtickets und Unterkunft für 3 sind da schon eine andere Nummer. Ständig gegen Mitarbeiter herziehen, die nur ihre Arbeit machen. "Kein Deutschkurs, Analphabeten können sie nicht zwingen..." Warum unterstützt du deine Dauerverlobte nicht mit einem Alphabetisierungskurs, lernst selber portugiesisch (Zeit hast du ja), damit kann man seine Chancen verbessern und deine Partnerin hätte dann in Deutschland Chancen an einem Deutschkurs teilzunehmen und später eine Arbeit zu finden. Ach ja, du gehst ja lieber nach Portugal, da sind der Lebensstandard und die Qualität so viel besser. Auch da braucht man Sprache und das Alphabet. Keiner wartet dort auf einen deutschen Frührentner und eine Brasilianerin. Mir ist letztendlich egal was du machst, nur wenn Kinder im Spiel sind finde ich das bedauernswert.
Benutzeravatar
Regina15
 
Beiträge: 890
Registriert: So 18. Jan 2009, 19:51
Bedankt: 1211 mal
Danke erhalten: 514 mal in 310 Posts

Folgende User haben sich bei Regina15 bedankt:
cabof

Re: was ist nach der Eheschliessung in Deutschland.

Beitragvon Brazil53 » Di 9. Jan 2018, 09:25

cabof hat geschrieben:Ich wollte berichten....

Die Behördengänge mit dem portg/russischen Ehepaar problemlos gemeistert. Der Antrag ist angenommen worden, die to-do Liste abgearbeitet und jetzt fehlt nur noch der neue Reisepass aus Russland. Es wurde auch nicht nach einem Deutschkurs gefragt.
...
Jetzt frage ich in die Runde... warum spielt denn bei den BR`s unbedingt ein Zertifikat A1 - B5 - C8 usw. eine Rolle wenn sie als Ehefrau in DE ansässig ist?


Wie ich schon mehrfach geschrieben habe:
Für Ausländer welche nicht Unionsbürger sind, gilt unser Aufenthaltsgesetz - mit Sprachkurs.
Für Eu-Bürger und deren Familie, welche nach Deutschland kommen, gilt das FreizügG/EU.

Kein Unionsbürger muss zum Aufenthalt in einem anderen Mitgliedland die dortige Amtssprache nachweisen und das gilt auch für deren Familienangehörigen.

(4) Unionsbürger bedürfen für die Einreise keines Visums und für den Aufenthalt keines Aufenthaltstitels. Familienangehörige, die nicht Unionsbürger sind, bedürfen für die Einreise eines Visums nach den Bestimmungen für Ausländer, für die das Aufenthaltsgesetz gilt.


So ist es auch möglich die nicht EU- Familienangehörigen des EU-Ausländers ohne Sprachkurs mit nach Deutschland zu bringen...

§ 3 Familienangehörige
(1) Familienangehörige der in § 2 Abs. 2 Nr. 1 bis 5 genannten Unionsbürger haben das Recht nach § 2 Abs. 1, wenn sie den Unionsbürger begleiten oder ihm nachziehen. Für Familienangehörige der in § 2 Abs. 2 Nr. 5 genannten Unionsbürger gilt dies nach Maßgabe des § 4.
(2) Familienangehörige sind
1. der Ehegatte und die Verwandten in absteigender Linie der in § 2 Abs. 2 Nr. 1 bis 5 und 7 genannten Personen oder ihrer Ehegatten, die noch nicht 21 Jahre alt sind,

2. die Verwandten in aufsteigender und in absteigender Linie der in § 2 Abs. 2 Nr. 1 bis 5 und 7 genannten Personen oder ihrer Ehegatten, denen diese Personen oder ihre Ehegatten Unterhalt gewähren.


Stellt sich die Frage, wie das jeweilige nationale Recht des Familiennachzuges des Unionsbürgers aussieht, wenn es einen EU-Ausländer betrifft?

http://www.gesetze-im-internet.de/freiz_gg_eu_2004/index.html

dieses ist ausdrücklich nur meine Meinung und keine Rechtsberatung... nicht dass noch ein Abmahnverein...
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2984
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1021 mal
Danke erhalten: 1811 mal in 1045 Posts

Re: was ist nach der Eheschliessung in Deutschland.

Beitragvon GatoBahia » Di 9. Jan 2018, 10:38

Regina15 hat geschrieben:
GatoBahia hat geschrieben:Wir leben seit fünfzehn Jahren in Stagnation, in allen Nachbarländern ist der Lebensstandard und die Lebensqualität höher aber du hälst es für normal das der deutsche Michel die Hälfte seines Einkommens abgeben muss um diesen unfähigen Staat zu finanzieren . . .

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-07/laenderranking-lebensqualitaet-deutschland-studie-vergleich
Soviel zu deinen Behauptungen. Dass nicht alles gerecht ist und verbessert werden muss, da gehe ich konform. Ansonsten meckerst und jammerst du ganz schön auf hohem Niveau. Ich kenne auch Leute, die lange gearbeitet haben und sich in der Rentenzeit etwas dazuverdienen, damit sie sich ab und zu etwas leisten können. Die können nur davon träumen mindestens 2mal im Jahr für mehrere Monate nach Übersee zu fliegen. Ich gönne dir das! Allerdings kommst du mir manchmal vor wie Rumpelstilzchen. Vergräzt meckern, auf den eigenen Vorteil bedacht, was mit den anderen wird, egal.
Vielleicht ist das jetzt zu hart, aber es kommt bei mir so an. Du bist es doch, der ständig nach Brasilien möchte und dann lieber auf Trennung lebt, damit er immer rüber kann. Flugtickets und Unterkunft für 3 sind da schon eine andere Nummer. Ständig gegen Mitarbeiter herziehen, die nur ihre Arbeit machen. "Kein Deutschkurs, Analphabeten können sie nicht zwingen..." Warum unterstützt du deine Dauerverlobte nicht mit einem Alphabetisierungskurs, lernst selber portugiesisch (Zeit hast du ja), damit kann man seine Chancen verbessern und deine Partnerin hätte dann in Deutschland Chancen an einem Deutschkurs teilzunehmen und später eine Arbeit zu finden. Ach ja, du gehst ja lieber nach Portugal, da sind der Lebensstandard und die Qualität so viel besser. Auch da braucht man Sprache und das Alphabet. Keiner wartet dort auf einen deutschen Frührentner und eine Brasilianerin. Mir ist letztendlich egal was du machst, nur wenn Kinder im Spiel sind finde ich das bedauernswert.

Alphabetisierungskurs hatten wir schon, allein es funktioniert nicht. Da fehlen ab einem gewissen Alter die Voraussetzungen, ist eben nicht wie bei den lustiegen Werbespots im TV [-X [-o< #-o
Ich kann mich in Portugiesisch im Alltag gut ausdrücken und verstehe auch das meiste, eventuell wird ja noch ein Sprachkurs folgen :mrgreen: Im Augenblick war mir Zeit mit meiner Familie wichtiger :idea:
Ständig gegen Mitarbeiter herziehen, die nur ihre Arbeit machen.

Ich habe genug “Mitarbeiter“ erlebt die einfach nur sadistisch ihre Machtposition gegenüber den Antragstellern(Bittstellern?) ausspielen und diese noch mit sinnlosen Auflagen schikanieren :cry:
Du kannst bei solchen Behörden kein Mitgefühl und damit auch keine Hilfe erwarten [-X [-o< #-o

Mein Geld habe ich an der Börse verdient, da hat mir kein Staat und keine Behörde bei geholfen, da bin ich auch niemanden irgendwie zu Dank verpflichtet :roll:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 5437
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1339 mal
Danke erhalten: 602 mal in 490 Posts

Re: was ist nach der Eheschliessung in Deutschland.

Beitragvon GatoBahia » Di 9. Jan 2018, 12:15

Spitzengruppe der Wohlfühlländer :shock: Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast #-o
Aber triff ja eventuell auf die Abonnenten der Zeit noch zu das die sich wohl fühlen [-X [-o< #-o

http://www.tarifhelfer.de/finanzen/durchschnittseinkommen-deutschland-europa-vergleich/
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 5437
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1339 mal
Danke erhalten: 602 mal in 490 Posts

Re: was ist nach der Eheschliessung in Deutschland.

Beitragvon Colono » Di 9. Jan 2018, 12:23

Brazil53 hat geschrieben:
Stellt sich die Frage, wie das jeweilige nationale Recht des Familiennachzuges des Unionsbürgers aussieht, wenn es einen EU-Ausländer betrifft?

Die Einreise von Ausländern aus Drittstaaten in das Bundesgebiet zur „Herstellung und Wahrung der familären Lebensgemeinschaft“ mit ihren Kindern, Partnern, Eltern und Grosseltern wird als „Familiennachzug“ bezeichnet. Das Gesetz unterscheidet zwischen dem Familiennachzug zu Deutschen, zu Ausländern und zu EU-Bürgern.

Ausländer die zu ihren deutschen oder ausländischen Partnern nachziehen, erhalten eine Aufenthaltserlaubnis. Sie berechtigt zur Ausübung der Erwerbstätigkeit (§ 27 Abs. 5 AufenthG).
Ausländer, die zu EU-Bürgern nachziehen, erhalten eine Aufenthaltskarte. Sie dient als Nachweis des Aufenthaltsrechts und des Rechts zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit.

Definitiv sind damit Familienangehörige der Unions-Ausländer gegenüber unseren Familienangehörigen besser gestellt. Der Personenkreis beim Familiennachzug, wäre auf die Ektern und Grosseltern usw. als Familienangehörige aus Drittstaaten erweitert. Die Verpfpflichtung zur Teilname an einem Integrationskurs entfällt.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2426
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 671 mal
Danke erhalten: 739 mal in 547 Posts

Folgende User haben sich bei Colono bedankt:
Brazil53, GatoBahia

Re: was ist nach der Eheschliessung in Deutschland.

Beitragvon cabof » Di 9. Jan 2018, 20:39

Colono - ja das stimmt irgendwo.... ich werde mal meine Leute fragen welche Hürden es in Portugal (zwecks Eheschliessung) mit einer Russin gegeben hat. Ob die dort auch so eine katalogähnliche to-do-Liste abarbeiten mussten.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10181
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1456 mal
Danke erhalten: 1567 mal in 1306 Posts

Re: was ist nach der Eheschliessung in Deutschland.

Beitragvon cabof » Fr 12. Jan 2018, 13:17

Eine Ehe in Portugal anmelden... er Portugiese und sie Russin. Die Prozedur ist die gleiche wie in Deutschland nur sagte mir das Paar, sie hatten das Gefühl einer gewissen Willkür von Seiten des Amts, es gab eine to-do Liste (auch mit allen Papieren, Übersetzungen, Apostille usw. usw.) und bei jeder Vorsprache wurden weitere (unnütze) Dokumente verlangt. Ob ein Sprachkursnachweis verlangt wurde habe ich nicht gefragt, da die Russin schon länger in Portugal lebte und der Sprache mächtig ist.

ALSO GATO.... tausche die Ringe im Reservat vor dem Stammesältesten oder gleich im Nest von Mutti - dann kannste immer noch sehen ob Portugal in Frage kommt.
Das Pärchen hier will nicht mehr zurück. Zu mies die Bedingungen. War heute im Jobcenter und Rentenamt - freundlich empfangen, gut erklärt und Termine (zeitnah) für den weiteren Weg bekommen. So gut wie keine Wartezeit, freundliches Ambiente, helle Räume - "alles wie in Portugal" ....
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10181
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1456 mal
Danke erhalten: 1567 mal in 1306 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
GatoBahia

VorherigeNächste

Zurück zu Familie: Heirat, Kinder & Scheidung

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]