Wer kennt sich mit Frequenzumwandler aus?

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Wer kennt sich mit Frequenzumwandler aus?

Beitragvon Boli » So 24. Sep 2006, 14:58

Oi gente,

wer hat schon so ein Gerät (50 auf 60 Hertz) und wo gekauft? Wenn dann, ob es funktioniert, wieviele Geräte man braucht und wieviel es kostet.

Vielen Dank für die brauchbaren Antworten. :D
Benutzeravatar
Boli
 
Beiträge: 744
Registriert: Do 21. Sep 2006, 10:31
Wohnort: Deutschland
Bedankt: 8 mal
Danke erhalten: 10 mal in 9 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Frequenzumrichter

Beitragvon Felix » Mo 25. Sep 2006, 00:31

Salüu Boli

für was brauchst denn das Ding. Ich möchte mal behaupten, dass es sowas für den Hausgebrauch gar nicht gibt.

Gruss

Felix
Benutzeravatar
Felix
 
Beiträge: 45
Registriert: So 23. Jan 2005, 17:51
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Hartl » Mo 25. Sep 2006, 01:57

Hallo Boli

Solche geile Teile gibt es bei Refu,Lenze oder Siemens und macht echt Spass im Industriebereich aber für den Hausgebrauch ist es glaub ich nicht zu empfehlen :D :D
Die Dinger kosten ein bisschen Geld . Da kannste gleich eine neue Waschmaschine kaufen
Benutzeravatar
Hartl
 
Beiträge: 141
Registriert: Do 12. Jan 2006, 14:29
Wohnort: Taubaté-SP-Brasil
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

Beitragvon Boli » Mo 25. Sep 2006, 10:01

Hallo Felix, Hallo Hartl.

Vielen Dank für die Antworten. Das Teil (FU) würde mir von einem Techniker der Stadtwerk empfohlen. So viel ich verstanden habe, seine Schwester lebt jetzt irgendwo auf einer Pazifkinsel und kommt damit gut zurecht. :roll:
Aber, ich glaube Ihr habt Recht, am besten kaufe ich mir neuen Geräte. Falls ich irgendwann wieder nach DE zurück komme, verkaufe ich sie in BR, gibts bestimmt viele Leute scharf darauf. Oder? :dancing:
Benutzeravatar
Boli
 
Beiträge: 744
Registriert: Do 21. Sep 2006, 10:31
Wohnort: Deutschland
Bedankt: 8 mal
Danke erhalten: 10 mal in 9 Posts

Re: Wer kennt sich mit Frequenzumwandler aus?

Beitragvon patecuco » Mo 25. Sep 2006, 10:34

Boli hat geschrieben:Oi gente,

wer hat schon so ein Gerät (50 auf 60 Hertz) und wo gekauft? Wenn dann, ob es funktioniert, wieviele Geräte man braucht und wieviel es kostet.

Vielen Dank für die brauchbaren Antworten. :D


Sowas kriegt man bei http://www.conrad.de, einfach frequenzumrichter eingeben. Die Teile sind aber teuer, für 2,2 kW Leistung kostet sowas knapp 500 Euro. Üblicherweise benutzt man FU zur Motorsteuerung und nicht wegen falscher Frequenz im Netz.
Benutzeravatar
patecuco
 
Beiträge: 443
Registriert: Di 30. Nov 2004, 16:40
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 3 mal in 3 Posts

Beitragvon Severino » Mo 25. Sep 2006, 10:56

Üblicherweise benutzt man FU zur Motorsteuerung und nicht wegen falscher Frequenz im Netz.
Richtig, wobei die meisten Geräte ja auch mit 60 Hz noch funktionieren. Einfach ein bisschen schneller....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon Boli » Mo 25. Sep 2006, 14:56

Huuuummm!!! Das heisst, ohne dieses Gerät, wird mein Laura Star-Dampfbugeleise schneller bügeln? Hihihi!!!! :wink:

Tja, mein Problem ist: ich habe zuviele Maschinen (wer keine empregada hat, muss sich helfen wissen :lol: ) deswegen dachte ich so ein Ding (FU) zu kaufen und alle was Motor hat drauf zuhängen. Es wäre billiger als alle Maschine neue zu kaufen :shock:

Was sagen die Experten :?: :?: :?:
Zuletzt geändert von Boli am Mo 25. Sep 2006, 15:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Boli
 
Beiträge: 744
Registriert: Do 21. Sep 2006, 10:31
Wohnort: Deutschland
Bedankt: 8 mal
Danke erhalten: 10 mal in 9 Posts

Beitragvon Kuddel » Mo 25. Sep 2006, 15:03

Moin,
Die Experten sagen:
Entweder teuer kaufen und du bist auf der sichern Seite.
Oder
Ausprobieren und bei Defekt wegschmeißen.

Meine Schwägerin hat zur Hochzeit ein Waffeleisen aus Rio bekommen also für 110V. Ich habe ihr abgeraten das in Recife zu benutzen also bei 220V, da es sonst sehr schnell kaputt gehen wird.
Das Waffeleisen hat länger gehalten als die Ehe und funktioniert jetzt schon 9 Jahr ohne Probleme – nur etwas schneller.
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 432
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 21:27
Wohnort: Sylt
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 4 mal in 4 Posts

Beitragvon Boli » Mo 25. Sep 2006, 15:27

Aber Kuddel, das hat mit HERTZ (50 in DE/60 in BR) nichts zu tun. Oder?
Benutzeravatar
Boli
 
Beiträge: 744
Registriert: Do 21. Sep 2006, 10:31
Wohnort: Deutschland
Bedankt: 8 mal
Danke erhalten: 10 mal in 9 Posts

Beitragvon Gunni » Mo 25. Sep 2006, 15:28

Einen Umwandler von 50Hz auf 60Hz würde ich bleiben lassen - nicht nur, daß das Ding teuer wird, es heizt auch richtig und verschafft dir zudem ne nette Stromrechnung.

Theoretisch kannst du 50Hz Geräte auch mit 60Hz betreiben, sofern die Voltage stimmt, du solltest dir aber im klaren sein, was das heist für die Geräte:

Drehstrommotoren werden 20% schneller (da 10mal mehr umgepolt wird pro Sekunde) - dein Ventilator, Bohrmaschine, Waschmaschine oder Küchenmixer dreht dann einfach "nur" schneller.....und brennt evtl. bei Dauerbetrieb durch bwz. die Lebensdauer kann sich drastisch reduzieren (wie bei Waschmaschinen) - Garantie verfällt dann natürlich auch !!

(mein 50Hz Ventilator wird aber erst so richtig geil, wenn er mit 60Hz betrieben wird 8) )

Wasserkocher, Bügeleisen, Lötkolben etc.... werden deutlich heißer :!: :!: - sowas kann gefährlich sein

(ich hab' mit halber Temperatur gebügelt und dann ging es auch)

Elektrogeräte, die die Frequenz als "Zähler" für Funktionen benutzen gehen natürlich nicht mehr richtig oder überhaupt nicht - wie bspw. ein Radiowecker (immer falsche Zeit), DVD Player, etc...

Am billigsten ist natürlich, schon bei Kauf auch 50/60Hz zu achten....

Aber du kannst auch sehr billig 50/60Hz Netzteile kaufen - vor allem bei Computern wichtig - und wenn du ein biserl löten und schrauben kannst, ist der Umbau eigentlich unproblematisch und sogar gratis - viele Geräte brauchen eh deutlich weniger Power - natürlich können die Geräte gleich vorab richtig gekauft werden (achte ICH immer drauf, da ich beruflich oft in andere Länder muß und das Problem auch schon hatte)

Im Extremfall kaufst du dir einfach ein billiges 60Hz Küchengerät und wirfst es weg wenn du es nicht mehr brauchst.

Generell ist es natürlich kein Problem ein Elektrogerät mit nem 110/220V 50/60Hz Netzteil auszustatten - da wir aber überall scheinbar nur noch nach dem "Geiz ist geil" Prinzip leben, läßt man das einfach weg....spart wieder 10 Cents in den Herstellungskosten und reduziert den Verkaufspreis oder vergrößert den Gewinn :lol:

(bei 1 Millionen Küchenmixern macht das dann auch 100000 Euro aus !)

Hoffe, das hilft dir ein bischen

Gruß

Gunni
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

Nächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

BrasilienPortal - Alles über Brasilien!

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]