Werden Brasilianer bevorzugt?

Alles was man wissen muss, um in Brasilien nicht ins Fettnäpfchen zu treten.....

Werden Brasilianer bevorzugt?

Beitragvon Schwiizermeitli » Do 20. Jun 2013, 10:07

Hallo Zusammen

Wahrscheindlich ist dieses Thema hier schon 100mal durchgekaut...

Ich habe ja vor ende dieses Jahres mit meinem Mann nach SP zu ziehen und in wenigen Tagen kommt unser gemeinsamer Sohn auf die Welt...
Eigentlich wäre alles wunderbar, aber meine Mutter macht mir riesen Terror..
Ich bin mit meinen Kräften echt am Ende..

Sie hat so viele Bekannte die Brasilianer kennen, oder mit welchen verheiratet sind, und dauernd kommt Sie mit Horrorstorys.. Sie spricht über meinen Mann als wäre er ein Al-Kahida mitglied..

Gestern hat Sie mir vorgehalten, das im Fall einer Scheidung in Brasilien, ich auf jeden Fall das Sorgerecht verlieren werde, und mein Mann mehr Recht auf das Kind hat, weil er Brasilianer ist, und unser Kind (BR/CH)
auf Grund des Brasilianischen Passes auf jedefall da bleiben wird.
Seine Wünsche und sein Wort hätte vor Gericht mehr Gewicht.
Ich könnte dann schon zurück in Die Schweiz, aber ohne klein Luca..
Und auf Grund dessen das es ein Junge ist, würde mein Mann den kleinen Nie mit mir gehen lassen...

Mein Mann ist total ausgeflippt als meine Mutter ihm das vorgehalten hat.. Ich verstehe Ihn ja auch..
Und ich verstehe die Angst meiner Mutter... Ich bin voll dazwischen..
Aber, ich schätze meinen Mann so nicht ein, klar täuschen kann man sich immer, garantie hast du nie.

Aber wie sind eure Erfahrungen.. würde ich in Brasilien echt verlieren..? Hab ich auf Grund meiner Nationalität weniger Recht..?

Danke euch von Herzen, ist schön das es euch gibt :)
LET NO ONE ENTER YOUR INNER KINGDOM, UNLESS THEY COME WITH LOVE
Benutzeravatar
Schwiizermeitli
 
Beiträge: 27
Registriert: Do 9. Mai 2013, 16:38
Wohnort: Winterthur CH/ Sao Paulo
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Werden Brasilianer bevorzugt?

Beitragvon Frankfurter » Do 20. Jun 2013, 11:56

Nur ganz kurz: Lass Dich nicht von allen "guten" Ratschlägen irre machen. Geniesse die letzten Tage der Schwangerschaft ( soweit es körperlich geht :oops: ) Und in die Zukunft kann niemand schauen [-X . Es kann bei 99 % nicht klappen mit der Partnerschaft, und eine Trennung kommt. Dann bleiben aber immer noch 1 % , bei denen das Glück und eine schöne Zukunft lange Jahre bleiben [-o<

Alles alles Gute :!:
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Re: Werden Brasilianer bevorzugt?

Beitragvon cabof » Do 20. Jun 2013, 12:17

Ich nehme an, Deine Mutti gerät in Panik - der Enkel wird geboren und dann ab nach Brasilien (ganz weit weg) und sie malt jetzt schwarze Bilder an die Wand, ohne zu wissen, daß dieses Szenario in den letzten Tagen vor der Geburt auch schaden kann.... ich
glaube im Namen der Comunity schreiben und sagen zu dürfen: alles Gute und beiß` Dich durch - es ist Dein Leben und demnächst
auch das des Kleinen. Viel Glück - und berichte mal.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10185
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1458 mal
Danke erhalten: 1569 mal in 1308 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
Schwiizermeitli

Re: Werden Brasilianer bevorzugt?

Beitragvon Gordinho » Do 20. Jun 2013, 14:07

Auch ich wünsche natürlich alles Gute für die Zukunft.

Aber ich denke, Deine Mutter hat wenigstens teilweise recht. In der Regel wird sich ein brasilianischer Richter schwer damit tun, im Falle einer Scheidung ein brasilianisches Kind ins Ausland zu schicken. So ist das aber auch in anderen Ländern.
Eine Scheidung, die nun schon länger rechtskräftig ist, habe ich hier näher mitgekriegt, es war eine Katastrophe. Ein halbwegs wohlhabender Deutscher wurde durch seine Ex vollständig ruiniert - mit Hilfe eines brasilianischen Gerichts. Ich habe für mich den Schluss daraus gezogen, keinem Brasilianer mehr zu vertrauen. Ist vielleicht zu extrem, aber sicher ist sicher.
Benutzeravatar
Gordinho
 
Beiträge: 81
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 12:33
Bedankt: 9 mal
Danke erhalten: 19 mal in 16 Posts

Re: Werden Brasilianer bevorzugt?

Beitragvon zagaroma » Do 20. Jun 2013, 14:33

Oh, Mütter! :roll:

Bitte lass' Dich jetzt nicht verunsichern, die Entscheidungen sind getroffen. Sag' Deiner Mutter, sie soll mit der Schwarzmalerei aufhören, Du hast das Recht auf Deinen Seelenfrieden für die Geburt.

Deine Mutter gerät nun in Panik, Tochter und Enkel ziehen weit, weit weg und sie denkt da wirklich eher an sich selbst als an Dich. Ihre Bedenken sind hauptsächlich von Egoismus und ein bisschen Eifersucht auf die Schwiegereltern geprägt, man kann es ja auch verstehen. Du könntest ja schon mal mit ihr zusammen einen Termin für einen Besuch überlegen, dann fühlt sie sich nicht so zurückgesetzt.

Ich kenne viele europäisch/brasilianische Ehen, die seit Jahrzehnten wunderbar funktionieren, mit Enkeln und Urenkeln.

Dich erwartet eine aufregende Zeit, und es wird zum grossen Teil von Dir abhängen, ob sich die Dinge positiv entwickeln. Alles wird neu, anders und ungewohnt sein. Die Hauptsache ist, dass Du erstmal keine ablehnende Haltung einnimmst und Fronten schaffst mit der neuen Familie, zwischen denen Dein Mann dann einen Eiertanz machen muss. Das wäre wirklich schädlich für Deine Beziehung. Du brauchst Geduld und Gelassenheit, bis Du all die neuen Umstände verstehst, und dann wirst Du Dir Deinen Platz schaffen in der neuen Umgebung. Habt Ihr das Problem mit dem Namen Eures Sohnes nun gelöst?

Wichtig ist auch, dass der Kleine gleich einen Schweizer Pass bekommt, aber das ist sicher schon eingeplant, um überhaupt mit ihm reisen zu können.

Und nein, Dein Mann wird natürlich nicht zu einem fundamentalistischen Monster mutieren, sobald Ihr in Brasilien seid. Er wird wahrscheinlich einige brasilianische Gewohnheiten wieder annehmen, die er in der Schweiz nicht hatte, das tun sie wohl immer. Aber er ist dann in seinem Heimatland und Du bist diejenige, die sich anpassen muss. Und wenn Liebe und Respekt da sind, wird garnichts Schlimmes passieren.

Alles Gute für die Geburt und die besten Wünsche für eine schöne Zukunft. Lass' uns wissen!
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 2031
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 735 mal
Danke erhalten: 1261 mal in 678 Posts

Re: Werden Brasilianer bevorzugt?

Beitragvon zagaroma » Do 20. Jun 2013, 14:43

Gordinho hat geschrieben:Auch ich wünsche natürlich alles Gute für die Zukunft.

Aber ich denke, Deine Mutter hat wenigstens teilweise recht. In der Regel wird sich ein brasilianischer Richter schwer damit tun, im Falle einer Scheidung ein brasilianisches Kind ins Ausland zu schicken. So ist das aber auch in anderen Ländern.
Eine Scheidung, die nun schon länger rechtskräftig ist, habe ich hier näher mitgekriegt, es war eine Katastrophe. Ein halbwegs wohlhabender Deutscher wurde durch seine Ex vollständig ruiniert - mit Hilfe eines brasilianischen Gerichts. Ich habe für mich den Schluss daraus gezogen, keinem Brasilianer mehr zu vertrauen. Ist vielleicht zu extrem, aber sicher ist sicher.


Gordinho, ich kenne auch viele dieser Fälle, aber IMMER ist die Mutter die Brasilianerin und der Vater der Gringo.

Brasilianische Gerichte sprechen die Kinder eigentlich immer den MÜTTERN zu und viele Brasilianerinnen nutzen das schamlos aus, um die ausländischen Väter mit Kindesentzug zu erpressen. Dies ist eine katholische Gesellschaft, Mamma über alles, und keine arabische, wo die Söhne den Vätern zugeordnet werden.

Hier verlassen so viele Väter die Familien und sind verschwunden, noch bevor die Kinder in die Schule kommen, dass sie vor Gericht als sehr unzuverlässig gelten.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 2031
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 735 mal
Danke erhalten: 1261 mal in 678 Posts

Re: Werden Brasilianer bevorzugt?

Beitragvon Regina15 » Do 20. Jun 2013, 14:55

Eigentlich hast du dich doch schon entschieden. Du hast deinen Mann geheiratet und ihr bekommt jetzt euer Kind.Ich denke schon, dass du bei Trennung im Nachteil wärest, aber habt ihr überhaupt eine andere Möglichkeit? Jobmäßig?
Wenn ihr euch schon entschieden habt und auch alles in die Wege geleitet wurde, dann habt ihr sicherlich auch alles besprochen und gründlich bedacht. Was wäre, wenn du lieber in der Schweiz bliebest? Müsstet ihr euch dann trennen oder hätte dein Mann auch eine gute Arbeit in der Schweiz?
Ich würde mein Leben nicht von Mutter oder Schwiegermutter abhängig machen.Ratschläge ja, über mich bestimmen, nein.
Ich kann die Angst verstehen, aber eine Garantie gibt es nie. Wo halt die Liebe hinfällt. Ich bin übrigens die Schwiegermutter eines Brasilianers und angstfrei. Meine Tochter lebt in Brasilien und es war für mich klar, wenn die beiden ein gemeinsames Leben haben möchten, muss sie übersiedeln.
Ich mag meinen Schwiegersohn und hoffe, dass es klappt. Kleine Macken hat er auch, aber wir alle ja auch.
Horche in dich hinein, entscheide mit deinem Mann. Die Zeit mit Kind ist schön, aber auch schwer bei schlaflosen Nächten ....
Viel Glück
Benutzeravatar
Regina15
 
Beiträge: 892
Registriert: So 18. Jan 2009, 19:51
Bedankt: 1212 mal
Danke erhalten: 518 mal in 312 Posts

Re: Werden Brasilianer bevorzugt?

Beitragvon Gordinho » Do 20. Jun 2013, 15:09

zagaroma hat geschrieben:
Gordinho, ich kenne auch viele dieser Fälle, aber IMMER ist die Mutter die Brasilianerin und der Vater der Gringo.

Brasilianische Gerichte sprechen die Kinder eigentlich immer den MÜTTERN zu und viele Brasilianerinnen nutzen das schamlos aus, um die ausländischen Väter mit Kindesentzug zu erpressen.


Ist ja dann genauso wie in Deutschland.
Deshalb schrieb ich auch "wird sich schwertun", ausgeschlossen ist es aber nicht und Du bestätigst es.
Ach so, das Ende der Geschichte: Diese Brasilianerin ging nach Deutschland, in die Nähe von Rottweil, und kriegte ein Kind von einem anderen Deutschen. Beide versuchten dann, das Kind dem armen ruinierten Mann in Brasilien unterzuschieben, um seine ohnehin kleine Rente aus Deutschland noch pfänden lassen zu können.
Ein erbärmlicheres Verhalten findet man selten.
Dank DNA klappt das natürlich nicht.
Benutzeravatar
Gordinho
 
Beiträge: 81
Registriert: Mo 29. Aug 2005, 12:33
Bedankt: 9 mal
Danke erhalten: 19 mal in 16 Posts

Folgende User haben sich bei Gordinho bedankt:
zagaroma


Zurück zu Familie: Heirat, Kinder & Scheidung

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BeHarry und 2 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]