Wie realistisch ist dieser Artikel?

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Wie realistisch ist dieser Artikel?

Beitragvon O_Periquito » Di 22. Jul 2008, 01:01

oi donesteban
nix für ungut, ich lese ja sonst deine posts immer recht gerne, aber manchmal schiesst du einfach über das ziel hinaus. das soll aber jetzt nicht dein posting an mich gewesen sein, sondern deine postings an die user hier in diesem thread, da bist du wirklich zu einigen beleidigend geworden.

versuche einfach ordentlich mit den anderen hier zu diskutieren und nicht ausfallend zu werden. da die brasilianer ja immer nett untereinander sind und auch zu ausländern als die meisten deutschen untereinander, dann solltest du dir das etwas von deine frau und familie abschauen und hier zum tragen bringen lassen. die user hier in diesem thread wären dir sicher dankbar dafür.
ich habe 10 jahre als fast einizige frau nur unter männern gearbeitet, da habe ich mir noch andere dinge angehört als deinen kleinen scherz hier. :mrgreen: ich bin dir nicht gram deswegen und ich hoffe du mir auch nicht wegen meinem post.
aber da siehst du mal wie schnell das gehen kann das man jemanden trifft.
also von mir aus schwamm über unser wortgeplänkel.
gruss aus blumenau
We are here to make friends :-)
Benutzeravatar
O_Periquito
 
Beiträge: 550
Registriert: Do 18. Jan 2007, 22:00
Wohnort: Blumenau
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 108 mal in 74 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Wie realistisch ist dieser Artikel?

Beitragvon donesteban » Di 22. Jul 2008, 15:46

Hallo O_Periquito, ja da hast Du mit dem Ausfällig werden recht. Man sollte sich aber auch mit dem Einmischen in Unterhaltungen zurückhalten, von denen man nicht alles versteht und wenn schon, dann nur sachlich und nicht genauso oder noch ausfälliger reagieren.

Es ist kein Geheimnis, dass ich den Schwobaseggel nicht leiden kann. Das hat auch Gründe. Er lässt (oder hat sie gelassen) hier teilweise sehr dumme, platte und vor allem grenzwertige Sprüche. Da helfen auch holprige, nachgeschobene Rechtfertigungen nichts mehr. Wenigstes nicht bei mir. Vor diesem Hintergrund habe ich ihn in der von Dir kritisierten Art angegangen.

In der Sache war es durchweg richtig. Die Art und Weise jedoch nicht immer, obgleich mir die Vorstellung der einkaufenden Frauen immer noch ein Schmunzeln abringt. Also gebe ich Dir recht und ich werde mich mäßigen.

O_Periquito hat geschrieben:...da die brasilianer ja immer nett untereinander sind und auch zu ausländern als die meisten deutschen untereinander, dann solltest du dir das etwas von deine frau und familie abschauen und hier zum tragen bringen lassen. ...

Mit diesem Statement hast Du mich überzeugt. Ich erinnere mich, dass ich mich selbst schon ähnlich geäußert habe. Ich will nicht ganz in die "Tudo-bem-Mentalität" verfallen, jedoch auch nicht in die "gegen-alles-Schießen-müssen-Mentalität". Der richtige Weg liegt oft in der Mitte.

In diesem Sinne auch von mir: "Schwamm drüber".
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Wie realistisch ist dieser Artikel?

Beitragvon Schwobaseggl » Di 22. Jul 2008, 16:11

Der kleine Unterschied.

Ich lebe hier und habe praktische Erfahrung. :wink:
5 Häuser gekauft und 5 weitere Grundstücke, darauf weitere 3 Häuser gebaut.
2 Schuhläden und 1 Boutique eröffnet sowie einen Supermarkt.
Habe noch ein Gästehaus das ich aber nur noch für unseren Besuch nutze.

Was hast Du hier schon geleistet um wirklich praktische Erfahrungen weitergeben zu können ?
Zum anderen lasse ich mich nicht auf solch Niveau herab. [-X

Dazu bin ich zu gut erzogen :mrgreen:
Dieses Posting darf jeder auslegen wie er denkt.
Ich schreibe es ja auch wie ich denke.
Benutzeravatar
Schwobaseggl
 
Beiträge: 532
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 18:14
Wohnort: BH / Patos de Minas
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 14 mal in 13 Posts

Re: Wie realistisch ist dieser Artikel?

Beitragvon donesteban » Di 22. Jul 2008, 16:51

Ich habe ja versprochen, dass ich mich mäßige. An meiner Meinung halte ich fest, bis mich jemand mit Argumenten überzeugen kann. Schau mal, das ist ja gerade meine Kritik. Ich habe den Eindruck, dass Du Dich über das Ohr hauen lässt. Das ist dann aber doch Dein persönliches Problem und hat nichts mit dem nicht existenten Gringo-Aufschlag zu tun. Verstehst Du denn wirklich nicht, was ich mit meinem Beispiel weiter oben aufgezeigt habe. Nochmals:

Niemand verkauft eine Haus zum Spaß. Er braucht Geld oder will es aus anderen Gründen verkaufen. Nun kommt ein Gringo. Könnte auch ein anderer, reicher oder unerfahrener Mensch sein. Der Verkäufer denkt. Super. Da verlange ich mal 10K extra. Wenn es klappt, toll. Dann war der Käufer halt nicht clever genug. Wenn der Käufer (Gringo oder der liebe Gott) aber nur zu den 20K kauft, dann wird er letztendlich auch einwilligen. Er braucht ja die Kohle! So wird es in 98% der Fälle ablaufen und so ist es bei mir bei allen kleineren und größeren Geschäften gewesen.

Ich habe 5 Jahre lang gesucht und mich informiert, bevor ich mein Grundstück erworben habe. Mir sind Gringo-Abzock-Geschichten noch und nöcher unter gekommen. Ausnahmslos alle, die ich genauer hinterfragt habe, waren auf die Naivität - nee ich muss es krasser sagen - auf die Dummheit der Gringos zurückzuführen. Übrigens sind mir genauso viele Brasilianer-zockt-Brasilianer-ab Geschichten untergekommen. Auch hier waren die Abgezockten einfach nicht vorsichtig genug gewesen.

Naivität ist kein Gringo-Privileg.
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Wie realistisch ist dieser Artikel?

Beitragvon Schwobaseggl » Di 22. Jul 2008, 17:03

=D>

Ich habe bisher alles zu meinem Preis bekommen.
Wer nicht mit meinem Gebot einverstanden war durfte seinen Kram gerne behalten.

Allerdings bin ich nicht gerade blöde und habe immer erst Bekannte ( Brasilianer ) hingeschickt um mir die Preisvorstellungen des VK zu erfragen.

Komme dann ich, der Gringo, wachsen normal die Vorstellungen.

Aber als Schwabe bin ich dazu erzogen worden, immer nur das Mindeste zu bezahlen, und das Maximum daran zu verdienen.

Ich bin weder Wohlfahrt noch Sozialamt.

Meine Verhandlungspartner weinen normal fast.
Mehrfach wurde ich als "Turco" betittelt :mrgreen:

8,5 Jahre in arabischen Ländern gewohnt bringt einem den letzten Feinschliff beim Verhandeln bei :shock:
Dieses Posting darf jeder auslegen wie er denkt.
Ich schreibe es ja auch wie ich denke.
Benutzeravatar
Schwobaseggl
 
Beiträge: 532
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 18:14
Wohnort: BH / Patos de Minas
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 14 mal in 13 Posts

Re: Wie realistisch ist dieser Artikel?

Beitragvon O_Periquito » Di 22. Jul 2008, 17:36

oi schwobaseggl
ich bin fast 10 jahre zur see gefahren und auch in arabische länder. die araber ziehen einen beim feilschen fast die hosen aus und noch mehr wenn du nicht aufpasst. :mrgreen:
muss ich dir recht geben was du gesagt hast. wenn du dort 8,5 jahre gelebt hast, bist du im verhandeln sicher nicht schlecht.
ich habe in diesen ländern bestimmt immer zu viel bezahlt. habe immer gedacht mein gott die armen menschen #-o und mich dann übers ohr hauen lassen, aber da war ich auch noch jung und unerfahren.
zu dieser zeit waren es ja kleine summen die ich ausgegeben habe und der grinogaufschlag war zu verkraften. :P
heute bin ich durch meine lebenserfahrungen auch schlauer geworden und jetzt sind meine käufe auch keine peanuts mehr.

@oi donesteban
freue mich das zwischen uns kein kriegszustand herrscht. gibt schon so viel schitt im leben da muss man sich nicht auch hier noch streiten.
viele grüsse aus blumenau
We are here to make friends :-)
Benutzeravatar
O_Periquito
 
Beiträge: 550
Registriert: Do 18. Jan 2007, 22:00
Wohnort: Blumenau
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 108 mal in 74 Posts

Re: Wie realistisch ist dieser Artikel?

Beitragvon Schwobaseggl » Di 22. Jul 2008, 18:02

Ich habe dort für die deutsche Industrie geschuftet.

Eigentlich wohnte ich nur dort, war aber ständig auf Reisen.
Der Mann für das Grobe, wenn es mal in einem Land Probleme mit der Einfuhr / Ausfuhr und somit mit Produktionsausfällen / Warenengpässen gab.

Die Dienstvilla sah ich nur selten :wink:
Mein Heim war fast wöchentlich / täglich ein anderes Hotel in einem anderen Land oder in einer anderen Stadt.

Als ich dann eine Marrokina heiratete und diese schwanger wurde entschied ich mich für meinen eigenen Betrieb in dem ich dann meine Erfahrungen und Kontakte ( Import / Export / Betriebssicherheit ) nutzte.

Mit viel Erfolg :mrgreen:

Die Marine und die dortige Ausbildung war ein prima Einstieg.
Den Abbruch des Jurastudiums habe ich nie bereut.
Dieses Posting darf jeder auslegen wie er denkt.
Ich schreibe es ja auch wie ich denke.
Benutzeravatar
Schwobaseggl
 
Beiträge: 532
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 18:14
Wohnort: BH / Patos de Minas
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 14 mal in 13 Posts

Vorherige

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]