Wie sich meine Bekannten Brasilien vorstellen

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Re: Wie sich meine Bekannten Brasilien vorstellen

Beitragvon Takeo » Sa 14. Jun 2008, 23:06

donesteban hat geschrieben:Wir haben da den "preisbewussten" Reisenden. Man erkennt ihn schnell an den Dingen, die ihm bei seinen anderen Reisen in Erinnerung geblieben sind. Er konnte für nur 10,00 Euro mit seiner Frau zu Abend essen oder hat mit Flug für 10 Tage nur 350,00 Euro bezahlt. Denen empfehle ich eher Asien oder Südafrika. War ich noch nicht, ist aber sicher preiswerter als Brasilien.

Dann haben wir den "reinlichen" Reisenden. Er erfreute sich besonders an sauberen Unterkünften und findet immer das schmutzige Geschirr als besonders erwähnenswertes Reiseerlebnis. Er mag auch kein Elend auf der Strasse sehen und ist sicherlich im Bayrischen Wald oder in manch anderen Ländern besser aufgehoben.

Ja und dann die vielen gestressten "Schönwettersucher", die einfach mal 10 Tage von der Arbeit und dem Trott loskommen müssen. Auch die sollte man eher in einen Kluburlaub oder eine nette Ferienanlage schicken, wobei es egal ist wo auf der Welt sich das schöne Wetter befindet.


Und dann haben wir den Favelastürmer, den Armutsanbeter, den Indioversteher, den Sozialromantiker, den Rucksacktouristen (mit dem Mountainbike von Rio nach Lima...)... komm' donestebn, wir brauchen gerade die - ganz normalen - Touris, für Devisen und gute Stimmung!!! Die normalen Urlauber bringen Geld, die Schlimmsten sind diejenigen, die ihre Nase überall 'reinstecken, nix raffen, und dann hinterher nur dummes Zeug schwafeln!!!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Wie sich meine Bekannten Brasilien vorstellen

Beitragvon amarelina » So 15. Jun 2008, 06:55

bitte Takeo, werd doch mal ein bisschen konkreter.
wie oft muss einer in Brasilien seinen urlaub verbracht haben, um nachher beim thema "Brasilien land und leute verstehen" mitreden zu dürfen?
wie viele jahre, monate, wochen und tage muss einer in Brasilien gelebt haben um ebenfalls beim thema "Brasilien land und leute verstehen" mitreden zu dürfen.
wie muss der normale urlauber beschaffen sein, damit er nicht als favelaromantiker, mountainbiker und rucksackschleppender indioversteher durch die maschen fällt?
das alles sind fragen, die mir als normale in Brasilien gelebt, in Brasilien urlaub verbracht und in Brasilien liebesbeziehungen geführt habende frau durch den kopf gehen...
genügt nicht auch einfach nur ein bisschen sensibilität und einfühlungsvermögen, ein bisschen liebe zu der grossartigen natur dieses landes und interesse für die eigenarten und die kultur dieses einmalig verschmischten volkes?

amarelina
"Wenn man sich mit einem langweiligen, unglücklichen Leben abfindet, weil man auf seine Mutter, seinen Vater, seinen Priester, irgendeinen Burschen im Fernsehen oder irgendeinen anderen Kerl gehört hat, der einem vorschreibt, wie man leben soll, dann hat man es verdient."
Frank Zappa
Benutzeravatar
amarelina
 
Beiträge: 1868
Registriert: Sa 8. Jul 2006, 10:05
Bedankt: 123 mal
Danke erhalten: 143 mal in 84 Posts

Re: Wie sich meine Bekannten Brasilien vorstellen

Beitragvon tinto » So 15. Jun 2008, 12:57

Takeo hat geschrieben:
donesteban hat geschrieben:Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber in meinem Bekanntenkreis gibt es einen enormen Erklärungsbedarf wie es in Brasilien tatsächlich ist.


Ohh donesteban... den gibt's hier im Forum auch, und vielleicht gerade, denn ein normaler Mitteleuropäer interessiert sich für Brasilien genauso wie für Sibirien... aber hier im Forum wimmelt es von Leuten, die wegen ein paar Brasilienurlauben...oder wegen ein paar Liebesbeziehungen sich plötzlich für Brasilienspezialisten halten (falls es sowas überhaupt gibt)... und das sind die Schlimmsten!


Das sehe ich genauso. Alles selbsternante Experten mit Halbwissen. Das ist manchmal schlimmer als gängige Klischees. Und wenn die dann noch Verständnis für sowas wie MST zeigen: [-X

Aber so ist das nunmal: Die Menschen sind menschlich, leider, jeder kocht auch nur mit Wasser, lebt in seiner eigenen bescheidenen Welt mit seinen eigenen Erfahrungen und Rückschlüssen, keiner unfehlbar, niemand weiß alles und jeder einer der glaubt es besser zu wissen.

Was soll man die Leute also maßregeln und belehren?
:mrgreen:
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: Wie sich meine Bekannten Brasilien vorstellen

Beitragvon Zauberfee » So 15. Jun 2008, 13:11

Hallo donesteban,

Du meintest,Du würdest mit Deiner Erzählung jemand langweilen,..

nicht ein kleines bisschen,wär schön wenn Du nach dem Wochenende Zeit findest Weiteres zu erzählen.

Grüße Zauberfee
Benutzeravatar
Zauberfee
 
Beiträge: 494
Registriert: Mo 7. Apr 2008, 15:38
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Wie sich meine Bekannten Brasilien vorstellen

Beitragvon ana_klaus » So 15. Jun 2008, 13:33

tinto,

nein, belehren und massregeln ist sicher nicht der Weg, aber die andere Seite Brasiliens aufzuzeigen, sicher auch nicht verkehrt.

Letzte Woche hatte ich ein erneutest Schlüsselerlebnis in meiner Stammkneipe in Warendorf.
2 entfernte Bekannte waren 7 Tage in Recife-Resultat-sie schwärmten von Brasilien, aber lediglich von Morenas, von dem
Sex den sie für kleines Geld haben konnten, mir wurde übel. Bilder, von diversen Eroberungen, wurden als Trophäe dargeboten.

Automatisch wird meine br. Frau, mit der ich seit nunmehr 8 Jahren für unsere gemeinsame Zukunft in Br.kämpfe, in die gleiche Ecke gedrückt. Das tut weh.

Hinzufügen muss ich, dass diese beiden je ca. 50 Jahre auf dem Buckel haben, sich mit namoradas von ca. 20 Jahren brüsten und über den Charme eines Schuhkartons verfügen.

So entstehen einfach (Vor) Urteile.

klaus
http://www.pension-brasilien.de
klaus
http://www.pension-brasilien.de
Benutzeravatar
ana_klaus
 
Beiträge: 1317
Registriert: Do 16. Aug 2007, 18:28
Wohnort: Warendorf/Cabo de Santo Agostinho, Praia do Paiva
Bedankt: 332 mal
Danke erhalten: 149 mal in 122 Posts

Re: Wie sich meine Bekannten Brasilien vorstellen

Beitragvon Takeo » So 15. Jun 2008, 14:43

amarelina hat geschrieben:bitte Takeo, werd doch mal ein bisschen konkreter.
1.) wie oft muss einer in Brasilien seinen urlaub verbracht haben, um nachher beim thema "Brasilien land und leute verstehen" mitreden zu dürfen?
2.) wie viele jahre, monate, wochen und tage muss einer in Brasilien gelebt haben um ebenfalls beim thema "Brasilien land und leute verstehen" mitreden zu dürfen.
3.) wie muss der normale urlauber beschaffen sein, damit er nicht als favelaromantiker, mountainbiker und rucksackschleppender indioversteher durch die maschen fällt?
das alles sind fragen, die mir als normale in Brasilien gelebt, in Brasilien urlaub verbracht und in Brasilien liebesbeziehungen geführt habende frau durch den kopf gehen...
4.) genügt nicht auch einfach nur ein bisschen sensibilität und einfühlungsvermögen, ein bisschen liebe zu der grossartigen natur dieses landes und interesse für die eigenarten und die kultur dieses einmalig verschmischten volkes?

amarelina


1.) Man muss hier leben und vorallendingen ARBEITEN, ohne Netz und doppelten Boden, ohne Rückflugticket, 100%.
2.) idem - überhaupt, was heisst schon diese ewige "Land und Leute" "verstehen"... sind es nicht vielmehr die Europäer, die man "verstehen" muss, denn Brasilianer sind der durchscnittlichen Weltbevölkerung doch letztlich viel ähnlicher als die Mitteleuropäer, die alles verstehen müssen, alles erklären müssen, alles überktitisch sehen müssen und alles aus ihrer Sicht der Dinge zu verbessern suchen...
3.) er soll her kommen, und seinen Urlaub 'geniessen', Geld ausgeben, Caipirinhas trinken, Fotos machen, sich in die Sonne legen, Ausflüge machen etc... so was nennt man "Urlaub machen", wir brauchen keine europäischen Revolutzer à la "Don Quichote"... die überall ihre Nase reinstecken müssen und hinterher eh nix raffen (weil es oft auch nix zu raffen gibt!)
4.) NEIN - das genügt nicht, man verfällt zu leicht dazu, in romantische Verklärtheit zu stürzen... das sieht man ja an Dir!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Wie sich meine Bekannten Brasilien vorstellen

Beitragvon 007 » So 15. Jun 2008, 14:55

Takeo hat geschrieben:
donesteban hat geschrieben:Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber in meinem Bekanntenkreis gibt es einen enormen Erklärungsbedarf wie es in Brasilien tatsächlich ist.


Ohh donesteban... den gibt's hier im Forum auch, und vielleicht gerade, denn ein normaler Mitteleuropäer interessiert sich für Brasilien genauso wie für Sibirien... aber hier im Forum wimmelt es von Leuten, die wegen ein paar Brasilienurlauben...oder wegen ein paar Liebesbeziehungen sich plötzlich für Brasilienspezialisten halten (falls es sowas überhaupt gibt)... und das sind die Schlimmsten!



Kann ich nur unterschreiben !

abraço

James
Leben oder sich geschaeftlich betätigen in Fortaleza
oder Ceará ? WIR HABEN IMMER NEUE UND SERIOESE ANGEBOTE !


fortalezaconsult
Benutzeravatar
007
 
Beiträge: 919
Registriert: So 12. Nov 2006, 17:08
Wohnort: Fortaleza/CE/Brasil
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 10 mal in 9 Posts

Re: Wie sich meine Bekannten Brasilien vorstellen

Beitragvon Zambo » So 15. Jun 2008, 15:15

Ich bezweifle, dass jemand der in Brasilien lebt und arbeitet grundsätzlich mehr Ahnung hat. Das kommt doch auf die Person drauf an.

Wenn ein Brasilianer, der in Rio lebt und arbeitet, mir mit vollem Ernst sagt, dass in Rio die Kriminalität niedrig ist, dann hat er definitiv keine Ahnung.
Wenn jemand dumm ist, dann ist er eben dumm, da nützt es auch nichts, wenn er "dort lebt und arbeitet".
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, daß man sie ignoriert.
Benutzeravatar
Zambo
 
Beiträge: 593
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 08:32
Wohnort: Stuttgart
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Wie sich meine Bekannten Brasilien vorstellen

Beitragvon donesteban » So 15. Jun 2008, 16:31

Liebe Leute, ich kann Eurer Diskussion nicht mehr ganz folgen. Geht es nun drum, wer der beste Brasilienkenner ist? Dann hätte ich das als Überschrift gewählt und einen Wettkampf veranstaltet. Vielleicht eine Idee für einen anderen Thread.

Ich wollte hier eigentlich nur ein paar Beispiele herausgreifen, wie sich jemand Brasilien vorstellt, der noch nicht dort war und sich sonst auch nicht intensiv damit beschäftigt. Z.B. meine Mutter, mein Onkel oder meine Mitarbeiter. Und ich wollte weiterhin beschreiben, was ich den Leuten erzähle, wenn sie mir über Brasilien Fragen stellen oder wenn ich mitbekomme, dass jemand ein (meiner Meinung nach) falsches Bild von diesem großen, schönen und gegensätzlichen Land hat.

Mit dem kleinen Exkurs über die verschiedenen Urlauber wolle ich eigentlich nur deutlich machen, dass man nach Brasilien nicht wegen dem guten Essen, den billigen Preisen oder den schönen Stränden geht. Da gibt es geeignetere Ziele. Brasilien muss man mögen und zwar Kultur, Land und Leute. Man muss bereit sein, dafür Einschränkungen, Nachteile und sogar Gefahren auf sich zu nehmen. Natürlich fährt man auch nach Brasilien auf Exkursionen oder ganz normale Rundreisen und schaut sich die Naturwunder an. Ich erinnere mich an die wunderschönen Bilder von Carsten Rau. Das ist auch eine tolle Sache.

Ich wollte eigentlich von Euch erfahren, ob Euch ähnliche Fragen gestellt werden und wie man ein halbwegs realistischen Bild (gerne kontrovers) vermitteln kann. Oder auch was Ihr meinetwegen auf die gleichen Fragen antworten würdet. Das würde mich immer noch brennend interessieren.
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Wie sich meine Bekannten Brasilien vorstellen

Beitragvon tinto » So 15. Jun 2008, 16:52

@ Doesteban

Ja, ich habe auch diese Erfahrung gemacht wie du, aber ich verurteile sie nicht, ich habe sie zu abzektieren und sogar: ich hab Verständnis dafür.

@Takeo,
Deiner Sichtweise muss man deswegen widersprechen, weil sich alle möglichen Unternehmungen weltweit ihren Sachverstand auch von außen einkaufen oder auch beurteilen lassen. Vermeintlichen Insidern zeigt man so nämlich auf, dass sie durchaus auch nur eine beschränkte Sicht aus ihrer Brille haben. Das ist die Lebensberechtigung aller Unternehmenseratungen, dass sie es mal von außen beurteilen sollen. Die Selbstwahrnehmung derer die drin sind reicht nämlich für ein objektives Bild über den Zustand und Entwicklungsmöglichkeiten keineswegs.

Und, Takeo, ich muss dir auch sagen, dass Brasilien nie seine Chancen in Sachen Tourismus im Vergleich zu Mexiko und Domrep oder auch Thailand oder Spanien und Portugal genutzt hat. Und as hat eben auch damit zu tun, dass Brasilien ist wie es ist. Auch das lernt man erst, wenn man anderes kennt.

@ana-klaus,

wir alle müssen damit leben, dass auch das eben Brasilien ist. Außer unseren supergringo kenne ich allerdings auch niemeanden, der das exessiv auslebt. Aber: ich kenne auch Leute, die sich nur beruflich in Brasilien aufhalten, und das sind Leute, die hier in Brasilienfreunde.net gar nicht schreiben würden. Warum auch?
Zuletzt geändert von tinto am So 15. Jun 2008, 17:06, insgesamt 1-mal geändert.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]