Wieder ein tödlicher Hai-Angriff in Recife

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Re: Wieder ein tödlicher Hai-Angriff in Recife

Beitragvon amazonasklaus » Do 25. Jul 2013, 14:14

Um eine Ambulanz der SAMU anzufordern, ruft man landesweit die 192 an. Ob jemand in absehbarer Zeit kommt, ist eine andere Frage.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Folgende User haben sich bei amazonasklaus bedankt:
Cheesytom, zagaroma

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Wieder ein tödlicher Hai-Angriff in Recife

Beitragvon zagaroma » Do 25. Jul 2013, 15:05

Da fand ich doch eine interessante website der Hai-Stiftung in der Schweiz, die weltweit die Bevölkerung der Haie monitoriert und den Bullenhai auf der roten Liste der gefährdeten Arten hat. Aus Jux habe ich ihnen per email den Bericht über Recife geschickt, hier haben wir die Biester ja im Überfluss. Mit der Frage, ob es ihrer Erfahrung nach irgendwas zu tun gibt, um die Tiere "umzusiedeln" in eine weniger bewohnte Gegend mit sauberen und fischreichen Jagdgründen?

Diese Antwort habe ich erhalten:

Vielen Dank für Ihren interessanten Bericht aus Recife. Es entspricht
auch unseren Beobachtungen und Informationen, dass mit eigentlich nicht
agressiven Haien bei sich ändernden Umweltbedingungen Unfälle auftreten
können. Vor ca. 10 Jahren war ich mit der US Navy / NOAA / NMFS im Golf
von Mexiko und wir haben vor Galveston, dem sehr gut besuchten Seehafen
und Strand von Huston/TX, an 100 Haken 72 Bullenhaie gefangen,
vermessen, markiert und wieder frei gelassen. Wichtiger, in Galveston sind bis heute keine Unfälle mit Bullenhaien registriert worden, obwohl es etliche davon in Strandnähe gibt.

In Recife scheint es wirklich so zu sein, dass die Verdrängung der Haie
aus ihren normalen Verbreitungsgebieten, die Verschmutzung der
Küstenregion mit Blut / Müllkippe die Vorsicht der Bullenhaie reduziert
und, da sie Futter im Wasser erwarten, die Unfallrate steigen lässt.
Nimmt man zudem noch an, dass die Küste vor Recife ebenso leer gefischt
ist, wie der Rest unserer Ozeane, sind die Haie zudem öfters hungrig,
was die Unfallwahrscheinlichkeit nochmals erhöht.

Steigende Unfallzahlen heisst aber nicht automatisch mehr Haie. Die Haie
konzentrieren sich eher in einem Gebiet, in dem sie Futter erwarten, zudem erhöht sich jährlich die Anzahl Badender und damit die Wahrscheinlichkeit eines Zusammentreffens mit Haien.

Was kann man dagegen machen? Nachhaltige küstennahe Fischerei verbieten, damit sich die Haie wieder in normalem Mass an der Küste verteilen und damit die Wahrscheinlichkeit eines Zusammentreffens mit Menschen sinkt. Aber machen Sie das mal im korrupten Brasilien, die lokalen Fischer wollen überleben und die Fischereirechte wurden wahrscheinlich schon vor Jahren von korrupten Gouverneuren an gut
zahlende ausländische Fangflotten unter der Hand verkauft. Und selbst
wenn es Gesetze gäbe, wer kontrolliert ihre Einhaltung? Die einzige
Möglichkeit, Einfluss auf Politiker zu nehmen sind Wahlstimmen. Wenn
sich das Volk wehrt, wird die Regierung irgendwann mal reagieren
müssen. In Europa ist das letztes Jahr für einen verbesserten Hai-Schutz
geschehen. Nach jahrelangem lobbyieren von hochprofessionellen
Hai-Lobbyisten, finanziert durch Millionen des PEW-Trust. Aber steter
Tropfen höhlt den Stein.

Unterm Strich, wie leider so oft, ist der Mensch (Regierungen) selbst
für diese Veränderungen verantwortlich und nur er kann etwas dagegen
tun.

Freundliche Grüsse nach Recife
Dr. Alexander Godknecht
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 703 mal
Danke erhalten: 1184 mal in 638 Posts

Re: Wieder ein tödlicher Hai-Angriff in Recife

Beitragvon Cheesytom » Do 25. Jul 2013, 15:29

zagaroma hat geschrieben:...und wir haben vor Galveston, dem sehr gut besuchten Seehafen
und Strand von Huston/TX, an 100 Haken 72 Bullenhaie gefangen,
vermessen, markiert und wieder frei gelassen...


Leider ist er nicht direkt auf Deine Frage nach "Umsiedlung" eingegangen. Vielleicht kannst Du nochmal nachfragen.

In meiner Zeit im Ortsteil Pescaria war ich mit den Fischern/Tauchern befreundet. Die bestätigten mir, dass sie auch Bullenhaie sichten, die aber nie angreifen. Die Flora scheint noch in Ordnung zu sein. Das könnte sich demnächst bei Cororipe ändern, da dort demnächst eine Werft gebaut wird. Die Ibama hat ihr vorläufiges OK gegeben.

http://g1.globo.com/al/alagoas/noticia/2013/07/ibama-concede-licenca-previa-para-estaleiro-eisa-em-coruripe-al.html
Gruss aus Maceió, Alagoas
Thomas
Benutzeravatar
Cheesytom
 
Beiträge: 1312
Registriert: So 28. Jan 2007, 13:23
Bedankt: 776 mal
Danke erhalten: 292 mal in 219 Posts

Re: Wieder ein tödlicher Hai-Angriff in Recife

Beitragvon zagaroma » Do 25. Jul 2013, 18:18

Nun, Cheesytom, wie es aussieht, konzentrieren sich die Haie vor Recife, weil die Abwässer der Stadt ihnen suggerieren, dass es reichlich Futter gibt im Wasser, was aber nicht der Fall ist und deshalb greifen sie Menschen an.

Solange man die Abwässer nicht abstellt, die Müllhalde am Fluss verlegt und den Fischfang vor der Küste regelt, werden sie immer wiederkommen, hungrig am Strand kreuzen und das "versprochene" Futter suchen.

Und die Haie, die sie hier fangen, und das tun sie systematisch, werden nicht etwa "umgesiedelt", sie werden getötet.

Wie der Dr. Godknecht sagte: Der Mensch hat's angerichtet, der Mensch muss es wieder richten. Nun haben sie sich aber erst mal für die einfachste Lösung entschieden: Badeverbot.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 703 mal
Danke erhalten: 1184 mal in 638 Posts

Re: Wieder ein tödlicher Hai-Angriff in Recife

Beitragvon cacao » Do 25. Jul 2013, 21:29

[quote="zagaroma"]Leute, Recife hat so gut wie keinen Tourismus.

Hier gibt es trotz eines 10 Km langen Stadtstrandes kaum Hotels, kein Ressort oder Ferienanlage. Flüge nach Europa gibts nur einmal am Tag nach Lissabon und zweimal die Woche nach Frankfurt. Einmal am Tag nach Miami, Ende.


Ich frage mich gerade an wen sich diese Aussage richtet, hier hat niemand etwas über Touristen gesagt. Allerdings gibt es auf den fast 20 km von Pina bis Barra da Jangada mehrere 100000 Einwohner und jedes Wochenende im Sommer sind die Strandstühle/liegen nahezu belegt. Viele Anwohner haben auch noch nie einen Hai zu Gesicht bekommen. Um die Sache etwas zu relativieren aber nicht zu bagatellisieren, Knapp über 20 Tote durch Haiattacken in 20 Jahren - so viele werden in Recife gern mal an 3 Tagen umgebracht. Das heißt natürlich nicht man solle nichts dagegen tun.

Touristen sind auch nicht nur Europäer, sondern auch Brasilianer aus dem Inland und reichlich viele aus Sao Paulo.
Benutzeravatar
cacao
 
Beiträge: 145
Registriert: So 30. Sep 2007, 23:31
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 56 mal in 36 Posts

Re: Wieder ein tödlicher Hai-Angriff in Recife

Beitragvon zagaroma » Fr 26. Jul 2013, 00:37

Leute, wisst Ihr was ich an diesem Forum echt toll finde?

Hier schreiben Leute, die den Dingen auf den Grund gehen, alle pertinenten Informationen ausgraben und so lange diskutieren, bis alles gesagt ist, was man zu einem Thema wissen sollte. Ich habe jetzt jedenfalls ganz genau erfahren, wie das Problem mit den Haien zusammenhängt und das finde ich super.

Ich war auch schon in anderen Foren unterwegs und das war mir alles zu seicht und blöd. Kuckt mal wie meine Blumen wachsen, meine Katze hat Schnupfen, wo gibt's ein gutes Restaurant. Und der Name des Royal Babys ist George, nach dem Urgrossvater, ist das nicht schön. Fantastisch.

Also ich finde, hier dürfen wir uns ruhig mal auf die Schulter klopfen.

Natürlich ist das Problem der Haie in Recife relativ, die Stadt hat ganz andere Sorgen. Und der Strand wird weiterhin brechend voll sein, die Leute werden sich amüsieren, und nur ganz, ganz wenige werden je einen Hai aus der Nähe sehen.

Irgendjemand sagte, dem Tourismus werde das keinen Abbruch tun. Bestimmt nicht.

Allerdings werde ich in Boa Viagem nicht mehr baden gehen. Nicht etwa aus Angst vor einem Angriff, sondern weil ich jetzt erfahren habe, wie dreckig und verseucht das Wasser dort ist.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 703 mal
Danke erhalten: 1184 mal in 638 Posts

Vorherige

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]