Wo in Brasilien ist das Leben lebenswert?

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Meine Oase ist nördlich von Salvador

Beitragvon Bahiasol » So 3. Jun 2007, 14:11

Nun warum. Ich habe von meiner Heimat Brasilien sehr viel gesehen, doch dieser Fleck Erde hat es Mir angetan. Ich lebe 50km nördlich von Salvador, der Ort heisst Arembepe. Der Gründe hierher zu ziehen sind folgende.
Man ist weit genug von Salvador entfernt, aber wenn man Dinge braucht die in kleineren Orten nicht vorhanden sind, doch schnell in der City. Zum Flughafen sind es ca. 20 min. Der Ort ist genauso gepflegt und sauber wie z.B. Praia do Forte oder Lauro de Freitas, nur die Grundstücke sind wesentlich günstiger und es ist nicht so überlaufen. Es ist alles nicht auf Touristen-Nepp aufgezogen wie z.B Porto Seguro. wo man 40x pro Stunde von Bildermalern, Schmuckverkäufern, Sonnenölanbieter, Kibe-Verkäufern, Eiscrememännern, Krebsfängern, Bettlern, Sonnenbrillenhändlern, Nussverkäufer, Käseanbieter, T-Shirthändlern, Krabben am Spiessandrehern, Strandtuchhändler, DVD Veräusserer, Sonnenhuthändlern, Tatoomalern angesprochen wird. Auch keine unnatürliche Dorfgestaltung wie dort. Das ist das ja nicht Brasilien, es ist nur ein Vorgegaukle um Profit in dieser Touristenhochburg zu machen.
Des weiteren lebe ich dort weil es hat gute Krankenhäuser griffbereit, die Infrastruktur in meinem Ort ist gegeben. Es ist sicherer als in den meisten anderen Gegenden, dann die angenehmeren Temperaturen als südlicher. Habe dadurch keine Heizkosten. Die Vegetation ist mir angenehmer, die Strände sind sauber.
Das Condominio in dem ich lebe ist sehr relaxt. Man hat schnell guten Kontakt.(Am 2. Tag dort wurden mir gleich 2 schwarze Leitungen gelegt, eine für Wasser und eine für Strom was meine Kosten auf null bringt)) Dann die Lage des Condominios. Es wurde das umliegende Gebiet nachhinein zum Naturschutzgebiet erklärt. Also Natur pur bis zum Strand. Die umliegenden Orte sind ebenfalls sauber und ansehnlich. Nun es gibt noch vieles was mich nun hier hält, aber jeder hat ja auch seine eigenen Vorstellungen. Manche mögen es kühler, oder mehr Trubel, oder ständige Partystimmung am Strand, ich eben nicht.

Eure Alessandra
Salvador. Kostruiere Häuser und betreue den Bau, auf Wunsch incl. Areal. Biete Reisenden einen Flughafentransfer, Kurztrips, Tagesausflüge, Führungen an. Bin auch in anderen Dingen behilflich, einfach mal anfragen
Benutzeravatar
Bahiasol
 
Beiträge: 135
Registriert: Fr 19. Jan 2007, 00:34
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Kalt

Beitragvon hobbicon » So 3. Jun 2007, 14:20

pocoto hat geschrieben:Es ist viel zu kalt dort! Wer aus Europa nach Brasilien zieht ist doch eher ein Sommermensch und versucht so in den meisten Fällen dem Winter ein Schnippchen zu schlagen. Temperaturen um den Nullpunkt sind dort keine Seltenheit. Ich denke XuXa kommt auch aus der Gegend dort. Also schönen Frauen gibts dort sicher auch, aber es ist halt klimatisch doch eher kalt, gemessen am Rest von Brasil.


Aber Porto Alegre ist doch eine der Städte mit dem höchsten Lebensstandard in ganz Südamerika. Fällt dieser Kriterium bei euch gar nicht ins Gewicht ?

Wenn ich mir das Klimadiagramm so anschaue,

Bild


geht mir innerlich schon die subtropische Sonne auf. Auf Jemanden, der schon lange Jahre in [Zentral-] Brasilien ansässig ist, muss es wohl bitter kalt wirken. :)


Quelle:

*[url=http://www.suedbrasilien.com/page.asp?id={1C85A595-2D71-4F85-B60A-29B4726B8AC5}]Suedbrasilien.com[/url]
* Wikipedia
Benutzeravatar
hobbicon
 
Beiträge: 81
Registriert: So 3. Jun 2007, 10:27
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Birgit » So 3. Jun 2007, 15:27

[...] von mir selber gelöscht! Birgit
Zuletzt geändert von Birgit am Di 4. Dez 2007, 19:29, insgesamt 1-mal geändert.
Birgit
 
Beiträge: 283
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 16:16
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Meine Oase ist nördlich von Salvador

Beitragvon dietmar » So 3. Jun 2007, 16:22

Bahiasol hat geschrieben:..., dann die angenehmeren Temperaturen als südlicher. Habe dadurch keine Heizkosten.


Ja meinst du denn wirklich, dass die im Süden Heizkosten haben? Wer hat denn eine Klima frio/calor .... alles andere wie Heizlüfter oder Heizstrahler, etc. frisst ja einem bzgl. Stromrechnung die Haare vom Kopf. Nutze ich nur fürs Bad manchmal anzuheizen.

Ich kenne zumindest niemand im Süden, der eine richtige Heizung hat ....
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Beitragvon hippi_balg » So 3. Jun 2007, 19:37

hum...also ich hab ein jahr lang in ner absoluten kleinstadt ( gennant santa rosa;nich ma 60000 einwohner) in RS gewohnt.
mir hats da auch super gut gefallen, obwolh ich nich so damit klargekommen bin dass jeder alles uebre dich und dein privatleben weiss...aber wers mag...allerding wuerde ich da schon porto alegre vorziehen...einfach weil ich finde ,dass es fuer ne grossstadt echt schoen is...der park und so...ausserdem hats halt mehr zu bieten als so nen kaff..:P
Benutzeravatar
hippi_balg
 
Beiträge: 42
Registriert: So 1. Apr 2007, 12:01
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Meine Oase ist nördlich von Salvador

Beitragvon Bahiasol » Mo 17. Mär 2008, 14:12

Bahiasol hat geschrieben:Nun warum. Ich habe von meiner Heimat Brasilien sehr viel gesehen, doch dieser Fleck Erde hat es Mir angetan. Ich lebe 50km nördlich von Salvador, der Ort heisst Arembepe. Der Gründe hierher zu ziehen sind folgende.
Man ist weit genug von Salvador entfernt, aber wenn man Dinge braucht die in kleineren Orten nicht vorhanden sind, doch schnell in der City. Zum Flughafen sind es ca. 20 min. Der Ort ist genauso gepflegt und sauber wie z.B. Praia do Forte oder Lauro de Freitas, nur die Grundstücke sind wesentlich günstiger und es ist nicht so überlaufen. Es ist alles nicht auf Touristen-Nepp aufgezogen wie z.B Porto Seguro. wo man 40x pro Stunde von Bildermalern, Schmuckverkäufern, Sonnenölanbieter, Kibe-Verkäufern, Eiscrememännern, Krebsfängern, Bettlern, Sonnenbrillenhändlern, Nussverkäufer, Käseanbieter, T-Shirthändlern, Krabben am Spiessandrehern, Strandtuchhändler, DVD Veräusserer, Sonnenhuthändlern, Tatoomalern angesprochen wird. Auch keine unnatürliche Dorfgestaltung wie dort. Das ist das ja nicht Brasilien, es ist nur ein Vorgegaukle um Profit in dieser Touristenhochburg zu machen.
Des weiteren lebe ich dort weil es hat gute Krankenhäuser griffbereit, die Infrastruktur in meinem Ort ist gegeben. Es ist sicherer als in den meisten anderen Gegenden, dann die angenehmeren Temperaturen als südlicher. Habe dadurch keine Heizkosten. Die Vegetation ist mir angenehmer, die Strände sind sauber.
Das Condominio in dem ich lebe ist sehr relaxt. Man hat schnell guten Kontakt. Dann die Lage des Condominios. Es wurde das umliegende Gebiet nachhinein zum Naturschutzgebiet erklärt. Also Natur pur bis zum Strand. Die umliegenden Orte sind ebenfalls sauber und ansehnlich. Nun es gibt noch vieles was mich nun hier hält, aber jeder hat ja auch seine eigenen Vorstellungen. Manche mögen es kühler, oder mehr Trubel, oder ständige Partystimmung am Strand, ich eben nicht.

Eure Alessandra
Salvador. Kostruiere Häuser und betreue den Bau, auf Wunsch incl. Areal. Biete Reisenden einen Flughafentransfer, Kurztrips, Tagesausflüge, Führungen an. Bin auch in anderen Dingen behilflich, einfach mal anfragen
Benutzeravatar
Bahiasol
 
Beiträge: 135
Registriert: Fr 19. Jan 2007, 00:34
Wohnort: Salvador
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Wo in Brasilien ist das Leben lebenswert: Canavieiras Bahia

Beitragvon bahiatropical » Mo 17. Mär 2008, 15:31

also fuer mich kommt nur CANAVIEIRAS in Sued-Bahia in Frage:

bestes Klima, nie uebermaessig heiss und nie wirklich kalt
ueberwaeltigende natur und landschaft

17 km feinster strand, das meer ist warm, auch wenn manchmal etwas getruebt vom Fluss

eine saubere, gemuetliche, sichere kleinstadt mit romantischem Sítio Historico
brauchbare infrastruktur und relativ wenig tourismus

es gibt eine kleine deutschsprachige und internationale kolonie, somit hat man
kontakt und unterhaltung, wenns einem danach ist

und deshalb wohn ich auch seit 5 jahren hier und es gefaellt mir super.

Fuer juengere leute gibt vielleicht zu wenig action.

Ansonsten haette mir noch OURO PRETO gefallen, aber ich brauche das Meer.
PARATI waere nett, wenn nicht zu touristisch ueberlaufen und teuer.
In ANGRA sind die atomeier.
Der Sueden ist zu kalt ( FLORIANOPOLIS waer ja schoen )
und im Norden wirds mir dann zu heiss, hab auch nix gesehen, was mich vom hocker riss.
NATAL war mal gut - vor 15 jahren, CANOAS ist wie eine goldraebersiedlung,
ARRAIAL D´AJUDA ist noch ok, aber schon recht teuer.

Schoene gruesse aus dem sonnigen bahia

pitt

bahiatropical.com
meine mutter sagte immer: wenn du nix richtiges lernst, dann musst du hingehen, wo der pfeffer waechst
- da bin ich jetzt.........
Benutzeravatar
bahiatropical
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 7. Mai 2007, 03:03
Wohnort: canavieiras bahia brasil
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Wo in Brasilien ist das Leben lebenswert?

Beitragvon O_Periquito » Mi 26. Mär 2008, 23:34

wir wohnen jetzt 11 jahre in blumenau, ich denke das sagt alles.
schon wegen dem klima würde ich unsere ecke immer bevorzugen, es ist nicht 12 moante im jahr nur heiss.
ansonsten geht es hier alles etwas geordneter zu als in vielem anderen ecken brasiliens.

etliche unserer bekannten kommen aus dem norden brasiliens. sie haben sich sehr schwer getan mit dem einleben hier, aber jetzt wollen sie nicht mehr zurück. sie haben sich an den reichen süden gewöhnt und sie finden die etwas geordneteren verhältnisse auch nicht so schlecht.
viele grüsse aus blumenau
We are here to make friends :-)
Benutzeravatar
O_Periquito
 
Beiträge: 550
Registriert: Do 18. Jan 2007, 22:00
Wohnort: Blumenau
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 108 mal in 74 Posts

Re: Wo in Brasilien ist das Leben lebenswert?

Beitragvon ferro » Di 21. Okt 2008, 15:52

Ich finde der Chapada Diamantina nummer 1 =D>

Zu wohnen und bleiben ist Lencois oder Vale do Capao WUNDERBAR !!!

Die ruhe, pur natur, und menschen , ...........

Nao tem melhor lugar no mundo do que a Chapada !!
Benutzeravatar
ferro
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 21. Okt 2008, 15:37
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Wo in Brasilien ist das Leben lebenswert?

Beitragvon Timao » Di 21. Okt 2008, 21:48

Ist ja alles eine individuelle Entscheidung mit dem Klima, Stadt oder Dorf etc.
Ich steh auf die Tropen arbeite in Sao Paulo und finde das Klima zum kotzen (fast immer schlechtes Wetter). Hab mir was in Ceara gekauft (entwas auserhalb von Fortaleza) nachdem ich Ceara mit anderen Staaten in Nordosten verglichen habe.
Vielen ist das wahrscheinlich zu heiss aber es ist einfach Geschmackssache...
Benutzeravatar
Timao
 
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2007, 16:17
Wohnort: Ceara - Brasilien
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 44 mal in 37 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]