Ziel Auswandern

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Ziel Auswandern

Beitragvon erpa » Mi 26. Okt 2011, 15:02

Oi!!!

Mein Name ist Erwin bin 30 Jahre alt und war die letzten sieben Jahre jeden Winter in Brasilien habe mich total in das Land und die Mentalität dort verliebt.
Habe nur noch ein ziel will dort arbeiten und leben.
Habe denn Beruf Elektriker gelernt bin jetzt aber in der Holzverarbeitung kann handwerklich eigentlich alles. Spreche gut portugiesisch da ich schon viele Monate in Brasilien gelebt habe.
Also bitte helft mir meinen Traum von Arbeit in Brasilien zu verwirklichen.
por favor me ajude :D
Benutzeravatar
erpa
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 13:58
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Ziel Auswandern

Beitragvon cabof » Sa 29. Okt 2011, 21:28

Hallo Erwin, wilkommen im Forum. Wenn Du mal durch die Seiten gehst wirst Du Antworten auf Deine Frage bekommen, nur kurz vorab:
Gute "Handwerksallrounder" können in Brasilien ein gutes Geld verdienen.

Der Knackpunkt: so einfach ist es nicht. In Deinem Falle eigentlich unmöglich. Du heiratest am besten eine Brasilianerin und das
ist der kürzeste Weg für eine Eintrittskarte nach Brasilien. Viel Glück!

Als Elektriker hast Du sicherlich die Installationen gesehen.... da gibt es einiges zu tun und zu verbessern.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9845
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1395 mal
Danke erhalten: 1467 mal in 1231 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
erpa

Re: Ziel Auswandern

Beitragvon bombinhas001 » Di 1. Nov 2011, 17:10

Au Mann, wenn wir so einen wie Dich doch im Bombinhas hätten ... In meiner Wohnung geht der Ventilator an der Decke an, wenn ich im Nachbarzimmer die Lampe einschalte. Dafür geht im Wohnzimmer die Klimaanlage los, wenn ich im Nachbarzimmer den Ventilator einschalte. Dafür lässt sich die Umwälzpumpe im Wirlepool nicht einschalten, weil dann sofort die Sicherung raus fliegt. Installiert ganz neu von einem brasilianischen Fachmann mit bestem Ruf in Bombinhas.

Nur fürchte ich, dass erpa Recht hat. Und vielleicht ist auch Deine Euphorie für Land und Leute etwas gedämpft, wenn Du erst mal mit der Bürokratie zu tun hast. Dennoch: Bitte streng Dich an, lern eine nette Brasilianerin kennen und komm gerne nach Bombinhas in Santa Catarina, einem hübschen Badeort am Atlantik. Ich lebe zwar noch nicht dort, bin aber mit einer Brasilianerin verheiratet und habe dort eine Wohnung, wo ich in einigen Jahren zu leben gedenke, und im gleichen Haus noch eine weitere Wohnung.

http://www.bombinhas.de
Benutzeravatar
bombinhas001
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 1. Nov 2011, 16:45
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Ziel Auswandern

Beitragvon erpa » Mi 2. Nov 2011, 19:26

werde nicht locker lassen!!! und eine nette brasilianerin habe ich schon danke für deine antwort. sollte ich mal in der nähe sein melde ich mich bestimmt :D
Benutzeravatar
erpa
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 13:58
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Ziel Auswandern

Beitragvon karlnapp » Mi 2. Nov 2011, 23:23

In meiner Wohnung geht der Ventilator an der Decke an, wenn ich im Nachbarzimmer die Lampe einschalte. Dafür geht im Wohnzimmer die Klimaanlage los, wenn ich im Nachbarzimmer den Ventilator einschalte.

Das sind eigentlich nur zwei simple Klemmfehler, die selbst ein mittelmäßiger bras. Elektriker beseitigen kann. Bestimmt reichen diese jedoch nicht aus, um nach Hilfe aus Deutschland zu rufen.
Unser Freund muss sich darauf einstellen, dass solch einfache Tätigkeiten, wie das Handwerk der Elektro-Installation, in Brasilien mit dem berühmten salario minimo = R$ 545 entlohnt werden. Und ob eine Brasilianerin da nicht ein wenig mehr von einem Gringo erwartet, das wollen wir mal dahingestellt sein lassen.

Somit wäre eine weiterreichende Qualifikation schon recht nützlich; früher hätte ich gesagt:
Lerne vorher SPS! Aber selbst auf diesem Gebiet haben die Brasilianer heutzutage bereits aufgeholt und die Konkurrenz ist groß. Da bleibt evtl. noch das Zeichnen von Elektroplänen mit Eplan, was noch relativ neu und unbeliebt in Brasilien ist, da dieses Programm viel Fleiß und Systematik erfordert. Eine Studenten-Version kann zu Übungszwecken heruntergeladen werden.

Ich will ja hier Niemandem seinen Traum nehmen, aber zu dessen Verwirklichung sollte man sich doch bemühen; wobei der Beruf des Elektrikers und gute Portugiesisch-Kenntnisse schon eine gewisse Grundlage darstellen.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Ziel Auswandern

Beitragvon Sulista » Do 3. Nov 2011, 02:06

karlnapp hat geschrieben:Unser Freund muss sich darauf einstellen, dass solch einfache Tätigkeiten, wie das Handwerk der Elektro-Installation, in Brasilien mit dem berühmten salario minimo = R$ 545 entlohnt werden. Und ob eine Brasilianerin da nicht ein wenig mehr von einem Gringo erwartet, das wollen wir mal dahingestellt sein lassen.

Somit wäre eine weiterreichende Qualifikation schon recht nützlich; früher hätte ich gesagt:
Lerne vorher SPS! Aber selbst auf diesem Gebiet haben die Brasilianer heutzutage bereits aufgeholt und die Konkurrenz ist groß. Da bleibt evtl. noch das Zeichnen von Elektroplänen mit Eplan, was noch relativ neu und unbeliebt in Brasilien ist, da dieses Programm viel Fleiß und Systematik erfordert. Eine Studenten-Version kann zu Übungszwecken heruntergeladen werden.

Ich will ja hier Niemandem seinen Traum nehmen, aber zu dessen Verwirklichung sollte man sich doch bemühen; wobei der Beruf des Elektrikers und gute Portugiesisch-Kenntnisse schon eine gewisse Grundlage darstellen.


Ein Handwerker verdient hier im Süden und auch sicherlich in anderen Gegenden Brasiliens deutlich mehr als ein Salario Minimo, aber viel wirst du damit trotzdem nicht erreichen können.

Möchtest du eine Krankenversicherung, 2-Zimmer Wohnung (1 quarto), am Wochenende auch mal Strand, Ausflüge etc. pp. bleibt von deinem Gehalt nichts übrig. Von Auto, Reisen in die Heimat und Kindern ganz zu schweigen.

Eine Beispielrechnung für Curitiba:
R$ 200 Krankenversicherung
R$ 800 Miete und Condominio
R$ 300 Lebensmittel

Aber wenn du das Problem der Aufenthaltsgenehmigung gelöst bekommst, was in deinem Fall wohl nur durch Heirat möglich wäre, dann kannst du sicherlich deinem Traum verwirklichen und es hier versuchen. Verhungern wirst du nicht und es bleibt ja immer noch die Option Rückkehr nach Deutschland. Du solltest nur für den Anfang keine großen Erwartungen haben. Der Rest hängt dann wirklich von Qualifikation, Engagement, Kontakten und Glück ab.

Trotzdem lieber versuchen und scheitern als es nie probiert zu haben. Im Schlimmsten Fall hast du dein Leben um eine Erfahrung bereichert und eine interessante Zeit in Brasilien gehabt. Nur bei der Frau solltest du dir natürlich sehr sicher sein und schon im Voraus klären, ob für sie auch ein Leben in Deutschland in Frage käme...
"Es gibt keine billigen Dinge, nur billige Menschen"
"Sometimes you have to break an egg to make an omlette"
Sulista
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 15:12
Wohnort: Curitiba
Bedankt: 11 mal
Danke erhalten: 52 mal in 32 Posts

Re: Ziel Auswandern

Beitragvon karlnapp » Do 3. Nov 2011, 09:34

Ein Handwerker verdient hier im Süden und auch sicherlich in anderen Gegenden Brasiliens deutlich mehr als ein Salario Minimo, aber viel wirst du damit trotzdem nicht erreichen können.

Hier in MG verdient ein Elektriker, mit den vergleichbaren Kenntnissen eines deutschen Energieanlagen-Elektronikers, so zwischen 3 und 4 salarios.
Ein Feld-, Wald- und Wiesen-Allround Elektriker, wie sich unser Freund Erwin selbst schildert, bestenfalls 2 salarios.
Da bliebe noch der Weg in die Selbständigkeit, wozu ich aber keinem Neuankömmling raten würde.
Alles in Allem, Brasilien ist, von Ausnahmen abgesehen, kein Auswanderungsland für Handwerker.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Ziel Auswandern

Beitragvon frankieb66 » Do 3. Nov 2011, 10:38

hummm ... also in Brasilia/DF werden schon mal 60-80 R$ pro Stunde aufgerufen, von Handwerkern.

Oder, anderes Beispiel: Regalbretter zuschneiden, 3 Schnitte, Gesamtlänge der 3 Schnitte weniger als 2m, pauschal 35 R$. Letzteres bekäme ich hier in D im Baumarkt (OBI) für 1 EUR pro Schnitt, also 3 EUR bzw. 7 R$.

Fazit: Dienstleistung bzw. Handwerk ist in Brasilien nicht immer so billig* bzw. schlecht bezahlt wie oft behauptet ...


* "billig" ist in Brasil leider oft nur die Qualität ...
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3021
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 969 mal
Danke erhalten: 852 mal in 621 Posts

Re: Ziel Auswandern

Beitragvon karlnapp » Do 3. Nov 2011, 11:22

hummm ... also in Brasilia/DF werden schon mal 60-80 R$ pro Stunde aufgerufen, von Handwerkern.

Brasilia ist mit dem Rest Brasiliens kaum vergleichbar. Dort werden nämlich lediglich die Steuern des Landes in Form von Supergehältern und -pensionen verbraten. Es gibt dort, von einigen kleineren Möbelfabriken abgesehen, keine nennenswerte Industrie und dürfte somit nicht unbedingt ein Zielort für auswanderungswillige Handwerker sein.
Mein Schwager zahlt dort seinem caseiro 3 salarios + Fahrgeld und Mittagsessen. Einem Allround-Ausländer würde er diese Stelle vermutlich nicht anbieten.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Ziel Auswandern

Beitragvon frankieb66 » Do 3. Nov 2011, 12:26

karlnapp hat geschrieben:
hummm ... also in Brasilia/DF werden schon mal 60-80 R$ pro Stunde aufgerufen, von Handwerkern.

Brasilia ist mit dem Rest Brasiliens kaum vergleichbar. Dort werden nämlich lediglich die Steuern des Landes in Form von Supergehältern und -pensionen verbraten.

Das ist so nicht richtig. Nur eine ziemlich kleine Minderheit der Einwohner Brasilias wird vom Staat bezahlt bzw. sind Beamte. In Bonn gabs und Berlin gibts ja auch nicht nur Beamte.

karlnapp hat geschrieben:Es gibt dort, von einigen kleineren Möbelfabriken abgesehen, keine nennenswerte Industrie und dürfte somit nicht unbedingt ein Zielort für auswanderungswillige Handwerker sein.

Warum denn nicht? Gerade in Brasilia kann man wirklich Kohle machen, wenn man gut ist ... Gut, Brasilia ist zwar kein Industriestandort, aber Handwerk (insbesondere Bau) und Dienstleistungsgewerbe gibt es dort zuhauf.

karlnapp hat geschrieben:Mein Schwager zahlt dort seinem caseiro 3 salarios + Fahrgeld und Mittagsessen. Einem Allround-Ausländer würde er diese Stelle vermutlich nicht anbieten.

Nein, ein "Allround-Ausländer" (z.B. Handwerker) bekäme sicherlich 6 SM. Allerdings sind die Lebenshaltungskosten in Brasilia auch nicht ohne. 10.000 R$ / m² für ein mittelmäßiges Apt. sind durchaus üblich, also Preise höher wie z.B. in München.

Und bevor Du dich wieder beschwerst ich würde zu viel im Internet recherchieren, nein, da kann ich dich beruhigen, ich weiß das aus eigener Erfahrung, da ich teilweise in Brasilia lebe.

Ordem e Progresso

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3021
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 969 mal
Danke erhalten: 852 mal in 621 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]