Zinsen

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Zinsen

Beitragvon SiRe » Mi 19. Okt 2016, 13:05

Hat jemand einen Überblick über die Zinsen bei unterschiedlichen Banken.

Wir wollen in einigen Jahren nach Brasil übersiedeln und schon jetzt das Konto auffüllen.
In Europa gibt es eh keine Zinsen mehr und der Umtauschkurs ist im Moment noch ganz gut.
Bei der BdB gibt es auf dem Poupanca 8,5 %. Wie sieht es bei anderen Banken aus bzw.
welche " sichere " Anlagen gibt es noch, wo man mehr erzielen kann.
Benutzeravatar
SiRe
 
Beiträge: 62
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 11:58
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 16 mal in 12 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Zinsen

Beitragvon frankieb66 » Mi 19. Okt 2016, 22:55

SiRe hat geschrieben:Hat jemand einen Überblick über die Zinsen bei unterschiedlichen Banken.

Wir wollen in einigen Jahren nach Brasil übersiedeln und schon jetzt das Konto auffüllen.
In Europa gibt es eh keine Zinsen mehr und der Umtauschkurs ist im Moment noch ganz gut.
Bei der BdB gibt es auf dem Poupanca 8,5 %. Wie sieht es bei anderen Banken aus bzw.
welche " sichere " Anlagen gibt es noch, wo man mehr erzielen kann.

Poupanca-Zins ist gesetzlich verordnet, daher ueberall identisch ... ansonsten mal nach LCI o.ae. googeln, da gibt es ein bisschen mehr, aber man etwas gebundener was die sofortige Verfuegbarkeit anbelangt ....
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3048
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 976 mal
Danke erhalten: 869 mal in 632 Posts

Re: Zinsen

Beitragvon frankieb66 » Mi 19. Okt 2016, 23:21

... ansonsten empfehle ich derzeit Immobilien (nicht z.B. in Rio, weil u.a. wg. Olympia nach wie vor ueberteuert) .. Fakt ist jedenfalls, dass im Schnitt die Immobilienpreise fast ueberall seit ca. 4 Jahren auf gleichbleibenden Niveau sind, was einer inflationsbereinigten Kaufpreisminderung von 30-40% entspraeche .... bloederweise hat sich aber auch der Wechselkurs fuer auslaendische Hartwaehrungen negativ entwickelt, daher koennen diese > 30% nicht wirklich mitgenommen werden, das gilt aber fuer alle anderen Anlageformen auch ..:

Ich selbst bin uebrigens Immobilienmakler im DF und habe derzeit hier einige Objekte mit ca. 0,65% Rendite pro Monat, konkret 130.000 R$ Kaufpreis, Nettomieteinnahme > 800 R$ ... dazu kommt natuerlich noch die kuenftige Wertsteigerung der Immobilie ...

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3048
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 976 mal
Danke erhalten: 869 mal in 632 Posts

Re: Zinsen

Beitragvon moni2510 » Do 20. Okt 2016, 04:28

Solange ein Fond bei der Bank mehr als 1% im Monat abwirft, sind Immobilien keine Alternative in meinen Augen. Der Aufwand dahinter ist einfach zu groß. Ich hab sowohl Haus als auch nen Fond und mein Haus bringt mir auch nur 0,6% pro Monat und da ist noch nicht drin, dass ich Versicherung etc. bezahlen muss.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 3008
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 790 mal in 536 Posts

Re: Zinsen

Beitragvon cabof » Do 20. Okt 2016, 06:56

Hallo Sire, erst einmal herzlich Willkommen im Forum, hoffe Du erhälst profunde Antworten.

Anlagen in Reais ist wohl eher was für die Residents in Brasilien, die ihr Gehalt in der Landeswährung bekommen. Da empfiehlt es sich in der Tat nicht, das
Geld in DE anzulegen (fast keine Zinsen) der Rest mit den hohen Renditeversprechen sind auch mit Risiken verbunden.

Ich bin kein Finanzguru reagiere aber sehr empfindlich auf Themen die Brasilien mit Geld verbinden. Ich habe da so meine Erfahrungen, zum Glück nicht im
persönlichen Bereich, würde einen Teufel tun mein Geld in Brasilien zu investieren.

Zu Deinem Anliegen. Der Plan in einigen Jahren nach BR auszuwandern und jetzt schon Gedanken über das Geld machen... es wird viel passieren - hüben wie drüben.

Zum Fakt: den derzeitigen Wechselkurs kannst Du vergessen, der Real ist instabil - gab eine Zeit wo er hartnäckig um die 2,60 turnte, im Feb/Mrz 2016 lag er schon über 4 (Segen für die Touristen) und derzeit pendelt er sich um die 3,5 ein - das ist Punkt eins zu Deinem Vorhaben, der sehr schwankende Wechselkurs, Punkt 2 ist die Inflation im Lande (wird schöngerechnet). Und wenn es sich um "Summen" handelt darf ich sagen.... 150.000 aus einer Erbschaft, die Überweisung kostete 120 €
in DE, als das Geld in Reais auf dem Konto aufschlug fehlten 7000 Euros... Kosten und schlechter Wechselkurs... bis man diese wieder "drin" hat ... na ja, wohl nie mehr.

Ziehe Deine Schlüsse und alles Gute zur Entscheidungsfindung, kannst uns ja mal berichten.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10048
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1421 mal
Danke erhalten: 1514 mal in 1271 Posts

Re: Zinsen

Beitragvon amazonasklaus » Do 20. Okt 2016, 09:42

Gestern hat die Zentralbank einen voraussichtlich stark ausgeprägten Zinssenkungszyklus eingeleitet. Eine Anlage im Poupança war schon vorher eine schlechte Idee und zukünftig noch mehr. Jetzt sollte man sich die aktuellen Zinsen z.B. mit einem langlaufenden Tesouro Direto sichern.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts

Re: Zinsen

Beitragvon cabof » Do 20. Okt 2016, 10:11

Klausi... wollte es nicht direkt schreiben.... eine Portion Willkür gehört in Brasilien auch dazu - da werden Massnahmen getroffen die nichts mehr mit der gemeinen Weltwirtschaft und Finanzpolitik zu tun haben. Stichworte: Abschottung durch irre Zölle, selbst für Produkte die nicht in BR hergestellt werden und letztendlich die Kreditzinsen von 100, 150 bis weiss nicht wo p.A. Ich war damals zufällig in BR als Collor antrat und erst einmal die Konten blockierte... Urlaub ja in BR und mehr ist nicht.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10048
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1421 mal
Danke erhalten: 1514 mal in 1271 Posts

Re: Zinsen

Beitragvon Colono » Do 20. Okt 2016, 13:32

SiRe hat geschrieben:Wir wollen in einigen Jahren nach Brasil übersiedeln und schon jetzt das Konto auffüllen.
In Europa gibt es eh keine Zinsen mehr und der Umtauschkurs ist im Moment noch ganz gut.
Bei der BdB gibt es auf dem Poupanca 8,5 %.


Wenn man mal die letzten 12 Jahre anhand mehrer Beispiele zum Vergleich heranzieht und nehmen wir mal an du hättest damals 100000 Euro gehabt.

1. Auf dem Sparbuch der Deutschen Bank wären heute vielleicht mal 130000 Euro (450000 Reais)

2. Im Jahr 2004 gabs damals bei BdB etwa 350000 Reais. Bei einem Zinssatz von 7% hättest du heute rund 650000 Reais.

3. Im Jahr 2004 war der Immobilienrichtwert CUB (Staat SC) bei 737 Reais/m2, derzeit 1636 R$/m2 Ein damals für 100000 Euro gekauftes Grundstück oder Eigentumswohnung wäre auf dieser Basis heute rund 220000 Euro bzw. 770000 Reais wert. Abgesehen von den Mieteinnahmen.

Fazit, brasilianisches Betongold war bisher die rentabelste Anlageform der drei Varianten. :D

Allerdings halte ich es für die beste Anlageform in unsere Kinder zu investieren.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2374
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 661 mal
Danke erhalten: 711 mal in 524 Posts

Folgende User haben sich bei Colono bedankt:
Urs

Re: Zinsen

Beitragvon realo » Sa 22. Okt 2016, 14:46

Colono hat geschrieben:
SiRe hat geschrieben:Wir wollen in einigen Jahren nach Brasil übersiedeln und schon jetzt das Konto auffüllen.
In Europa gibt es eh keine Zinsen mehr und der Umtauschkurs ist im Moment noch ganz gut.
Bei der BdB gibt es auf dem Poupanca 8,5 %.


Wenn man mal die letzten 12 Jahre anhand mehrer Beispiele zum Vergleich heranzieht und nehmen wir mal an du hättest damals 100000 Euro gehabt.

1. Auf dem Sparbuch der Deutschen Bank wären heute vielleicht mal 130000 Euro (450000 Reais)

2. Im Jahr 2004 gabs damals bei BdB etwa 350000 Reais. Bei einem Zinssatz von 7% hättest du heute rund 650000 Reais.

3. Im Jahr 2004 war der Immobilienrichtwert CUB (Staat SC) bei 737 Reais/m2, derzeit 1636 R$/m2 Ein damals für 100000 Euro gekauftes Grundstück oder Eigentumswohnung wäre auf dieser Basis heute rund 220000 Euro bzw. 770000 Reais wert. Abgesehen von den Mieteinnahmen.

Fazit, brasilianisches Betongold war bisher die rentabelste Anlageform der drei Varianten.

Allerdings halte ich es für die beste Anlageform in unsere Kinder zu investieren.



Voellig realistische Einschaetzung.Immos auch bei mir waren immer die richtige Anlage oder Einparkmoeglichkeit fuer Geld was man nicht sofort braucht.Auch die Anlage in Papiere des Tesouro sind eine rentable Anlage.Bei teilweise Negativzinsen in Europa ist Brasilien super rentabel fuer Kapitalanlagen man muss sich wie ueberall ein wenig auskennen.Brasilien kommt wieder was man von Europa nicht unbedingt behaupten kann, da wird auch gerade in Deutschland viel schoengerechnet.Die Tipps vom Altmeister Cabof kann ich oft nicht nachvollziehen, er ist halt doch schon zu lange und zu weit weg.Was die User Franky,Amazonas Klaus und Colono sagen ist aus der Praxis und absolut realistisch.Man kann wenn man erst spaeter auswandern will hier schon vorsorgen und was aufbauen.Ich hatte in Rio Ende der neunziger mal fuer "spaeter" ein Apt.fuer damals 100 Tsd. D-Mark gekauft, ist heute 200 Tsd. EURO wert.Es gehoert jedoch inzwischen meiner erwachsenen Tochter.
Man sollte das ganze Leben nicht so ernst nehmen,
man kommt sowieso nicht lebend raus.
Benutzeravatar
realo
 
Beiträge: 54
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:25
Wohnort: Estado RJ
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 25 mal in 16 Posts

Re: Zinsen

Beitragvon moni2510 » Sa 22. Okt 2016, 15:02

Betongold in Brasilien ohne Kenntnisse der Lage vor Ort unmöglich. Dazu birgt vermieten immer das Risiko, dass du einen Mietnomaden oder schlimmer in deinem Haus hast. Dann brauchst du einen Makler und noch besser einen Anwalt. Und dann musst den Verkaufspreis erstmal erzielen, auch wenn ein Haus/Appartment einen Wert XY hat. UNd klar Lage, Lage, Lage.

Ich denke auch nicht, dass die Immobilienpreise wieder so anziehen werden, sondern noch nicht den Tiefpunkt erreicht haben.

Wer einfach nur Geld in Brasilien anlegen will, kann das besser bei einer Bank machen. Von Deutschland aus würde ich das trotzdem nicht machen. Wechselkurs etc., dazu Abwicklung.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 3008
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 790 mal in 536 Posts

Folgende User haben sich bei moni2510 bedankt:
cabof

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]