Zurück nach Brasilien und dort eine neue Existenz aufbauen!

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Zurück nach Brasilien und dort eine neue Existenz aufbauen!

Beitragvon Hilda Carmen » So 3. Okt 2010, 22:14

Oi Amigos!

Bin die Hilda und wollte mir hier euren Rat einholen zu meinen zukünftigen Vorhaben.
Ich habe vor in frühestens 5 Jahren, also 2015 nach Brasilien zurückzuwandern, da mir die Lebensgemeinschaft und Deutschland überhaupt nicht mehr gefällt, und da mir nach der Trennung meines Ehemanns auch keine Gründe bleiben hier zu bleiben.

In Brasilien habe ich meinen Bildungsstatus, auch wenn ich mein Studium abgebrochen habe, ich besitze mein bras. Abitur und die Eingangsprüfung für die Universität.

Dadurch das ich bis zu meinen 24. Lebensjahr auch in Brasilien gelebt habe, weiß ich die Basics übers Leben, das ich eine CPF brauche und das ich kein Visum brauche, weil ich meine Staatsbürgerschaft immer noch besitze.

Jetzt wird es interessant, und vielleicht werden manche denken: "Nicht schon wieder so Eine." Aber ich habe es mir reiflich überlegt.

Ich möchte mit meinem, jetzt 17-jährigen Sohn nach Brasilien auswandern. Er bat mich mitzukommen, möchte aber hier noch sein Abitur und ein Studium in Marketing & Mediendesign fertigstellen, bevor er mitkommt. An ihm habe ich zeitlich mein Auswandern festgelegt.
Mein anderer Sohn möchte seine Zukunft hier aufbauen. Er wird nach dem Abschluss seiner mittleren Reife hier eine Ausbildung machen und will hier bleiben.

Aus diesem Grund lernt mein großer Sohn schon die Sprache und gibt sich Mühe in der Schule.

Es ist nicht nur mein Vorhaben, sondern auch das meiner Nachbarin. Sie hat ebenfalls vor mit mir auszuwandern, ebenso wie Ihre Tochter, die zum Zeitpunkt unserer Auswanderung die mittlere Reife abgeschlossen haben will und in Brasilien beruflich starten will.

Wir alle haben ein Ziel: Wir möchten in Brasilien, in der Wärme einfach nur glücklich mit einer Existenz zusammen leben, ohne die Reichsten zu werden. Wir wissen was sparen heißt, weil wir hier in Deutschland mal Hartz IV Bürger waren und haben jetzt vor, unser restliches Leben schön zu halten. Wir sind beide schlau, haben was im Kopf und meine Familie würde uns etwas unterstützen sowie uns beim Einstieg ins brasilianische Leben begleiten.

Da ich nicht up-to-date bin, weiß ich nicht was alles neu ist in Brasilien seit 1993 und forsche gerade. Zum Glück gibt es noch die CPF :D

Unsere Idee:

Wir wollen im Nordosten Brasiliens, vielleicht in Pernambuco oder Rio Grande do Norte ein Pousada eröffnen, das wir dann in Deutschland und anderen Ländern durch Werbung im Internet und Partnern vor Ort vermarkten wollen. Wir können zusammen folgende Sprachen:

Deutsch, Portugiesisch Brasilien, Spanisch, Italienisch und natürlich Englisch!

Unser eigenes Heim wollen wir am Pousada bauen, damit wir zentral an unserer Anlage sind. Wenn es möglich ist und wir es abschätzen können, soll es am Wasser sein und naturbelassen wirken, mit Sandstrand.

Mein Sohn möchte auch bei uns leben vorerst und einen Beruf in Brasilien im Bereich seines Studiums ausüben. Die Tochter meiner Freundin ebenfalls! Beide würden uns auch beim Pousada unterstützen. Ich und meine Freundin würden uns voll auf das Pousada konzentrieren.

Wir haben auch Zeitpläne und haben auch daran gedacht das vielleicht Ich vorreise um Einiges vorzubereiten, da ich mich in meinem Land noch etwas auskenne, es meine Muttersprache ist, und mich so keiner so schnell verarscht, würde ich Vorbereitungen treffen.

Auch ich kenne die Canavieras Familie, weiß aber leider nicht in wie fern das realistisch ist/war und möchte in meinen Planungen alles richtig machen. Dafür möchte ich die folgenden 5 Jahre nehmen.

Nun zu Euch: Habt ihr Tipps zum auswandern? Wie kann meine Freundin und ihre Tochter mitauswandern, wegen der bras. Aufenthaltsgenehmigung? Wie groß sollten unsere finanzielle Ersparnisse sein? Ist jemand von Euch auch ausgewandert und hat sich mit Tourismus beschäftigt?
Benutzeravatar
Hilda Carmen
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 19:55
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Zurück nach Brasilien und dort eine neue Existenz aufbauen!

Beitragvon ManausTip » So 3. Okt 2010, 23:11

Hilda das du wieder durchkommst in deiner Heimat das glaube ich aber so einfach wie du es dir vorstellst ist es nicht. Schnell mal eine Pousada gebaut und dann mit 3-4 Personen davon leben da mußt du gewaltig investieren. Denke der mindest Betrag sind 200 000 € keine Real. Brasilien ist teuer geworden.
Dann braucht ihr noch eine Reserve ihr macht nicht gerade eine Pousada auf und könnt ab dem 1sten Tag
davon leben. Ich habe 3 Jahre dazu gebraucht. Ab der Eröffnung!
Deine Freundin ist sie auch Brasilanerin wenn nicht wie bekommt sie die Aufenthaltsgenehmigung?
In anderen Threads wird da ausführlich darüber geschrieben.
Was ist wenn dein Sohnemann seine große Liebe in Deutschland kennen lernt? Ich glaube als 17 jähriger kann man so eine Entscheidung leicht ändern.
Gruß Jürgen

www.pousada-manaus.de
www.pousada-manaus.de
Touren und Unterkunft in und um Manaus
Benutzeravatar
ManausTip
 
Beiträge: 535
Registriert: Di 19. Aug 2008, 16:54
Wohnort: Manaus
Bedankt: 103 mal
Danke erhalten: 131 mal in 86 Posts

Re: Zurück nach Brasilien und dort eine neue Existenz aufbauen!

Beitragvon ana_klaus » Mo 4. Okt 2010, 08:03

@HildaCarmen.

Zwischen Traum und Wirklichkeit liegen Welten. Nimm Dir bitte nicht diese Auswanderer aus Bahia zum Vorbild. Es ist schon einmal gut, dass Du Dir einen Zeitplan gesetzt hast in dem Du die offenen Fragen abarbeiten kannst. Das ganze Vorhaben ist abhängig von Deiner finanziellen Stärke. Der Wunsch in Strandnähe ein Grundstück zu erwerben kostet dich je nach Lage und Grösse schon einmal ca. 80.000 - 100.000 Euro. Für die Errichtung des Hauses rechne, bei mittlerer Qualität, ca 600 Euro pro qm Wohnfäche. Hinzu kommen die Kosten für die Küche, Pool, Möblierung der Zimmer, TVs, Ar, Waschmaschine, Kühltruhen und der Kleinkram wie Handtücher, Bettwäsche, Teller, Tassen, Gläser usw. Je nach Anspruch kommt da auch noch eine erklägliche Summe zusammen. Du siehst also, dass die von Jürgen angegebenen 200.000 Euro das untere Limit darstellen.

Nicht zu vernachlässigen sind die Kosten in der Anfangsphase für Krankenversicherung und sonstiger Lebenshaltung, die in Brasilien, wenn man sein Geld dort verdienen will, nicht unerheblich sind. Also das "Säckel" sollte schon gut gefüllt sein, wenn man nicht sofort in Existenzängste geraten will.

Es gibt noch eine Alternative um den Einstieg zu schaffen.
http://www.pousadasparaarrendar.com.br/ ... ari-es.htm

Was das Thema Nachbarin angeht äussere ich mich nicht.

Viel Erfolg
klaus
http://www.pension-brasilien.de
Benutzeravatar
ana_klaus
 
Beiträge: 1317
Registriert: Do 16. Aug 2007, 18:28
Wohnort: Warendorf/Cabo de Santo Agostinho, Praia do Paiva
Bedankt: 332 mal
Danke erhalten: 149 mal in 122 Posts

Re: Zurück nach Brasilien und dort eine neue Existenz aufbauen!

Beitragvon Robinho » Mo 4. Okt 2010, 19:01

Das hört sich ja schlimm an.
Seid ihr alle reich nach BR ausgewandert ?
Zuletzt geändert von Tuxaua am Mo 4. Okt 2010, 19:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat entfernt.
Benutzeravatar
Robinho
 
Beiträge: 133
Registriert: So 1. Mär 2009, 12:48
Bedankt: 16 mal
Danke erhalten: 11 mal in 7 Posts

Re: Zurück nach Brasilien und dort eine neue Existenz aufbauen!

Beitragvon ana_klaus » Mo 4. Okt 2010, 19:21

@Robinho

erst einmal. Wenn Du mich zitierst, dann bitte richtig und schieb da nicht Deinen Kommentar mit ein. 2. wer glaubt ohne finanziellen Hintergrund (nicht reich) ein Grundstück
am Strand zu kaufen und eine Pousada bauen zu können, ist ein Traumtänzer. Nicht mehr oder weniger habe ich versucht darzustellen. Auf die Verantwortung für 3. Personen will ich nicht eingehen.

Kannst Du der TE einen Weg aufzeigen dann tu es, sie wird darauf warten.

klaus
www.pension-brasilien.de
Benutzeravatar
ana_klaus
 
Beiträge: 1317
Registriert: Do 16. Aug 2007, 18:28
Wohnort: Warendorf/Cabo de Santo Agostinho, Praia do Paiva
Bedankt: 332 mal
Danke erhalten: 149 mal in 122 Posts

Folgende User haben sich bei ana_klaus bedankt:
mikelo

Re: Zurück nach Brasilien und dort eine neue Existenz aufbauen!

Beitragvon Tuxaua » Mo 4. Okt 2010, 19:49

Hilda Carmen hat geschrieben:Wie kann meine Freundin und ihre Tochter mitauswandern, wegen der bras. Aufenthaltsgenehmigung?
Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, wäre das Investorenvisum, dazu sind nach heutigem Stand 150.000 R$ erforderlich. Sollte die Tochter deiner Freundin bis dahin mindestens 18 Jahre alt sein könnte das zusätzlich auch für sie erforderlich sein.

Noch ein Hinweis, bevor hier wieder eine grundsätzlich viel-Geld-wenig-Geld-Diskussion beginnt:
Den Jürgen (ManausTip) kenne ich persönlich, den Klaus von vielen Beiträgen. Ihre Hinweise würde ich nicht unbeachtet lassen :wink:

Zu der erwähnten Fernsehsendung wurde hier auf 28 Seiten ausführlich diskutiert, einfach mal reinlesen.
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts


Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]