Zwölfjähriger Brasilianer bei Polizeiübung erschossen

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Beitragvon Brummelbärchen » Mi 30. Mai 2007, 16:53

Was mich an dieser Geschichte nebst dem Tod des Jungen am meisten bedrückt: Der Fall zeigt wie gross die Chance ist bei einem brasilianischen Polizeieinsatz durch diese selbst ums Leben zu kommen.

Wenn die es schon schaffen an einer Übung wo es keinen Stress gibt anstelle der Attentäter auf 12 Geiseln zu schiessen kann man sich vorstellen wie das ausgeht wenn die 'Elite-' Einheit im Ernstfall und nervös ist.

Ziemlich gruselig.

Severino, ich finde den Bezug den Du zum Unfall in Zürich mit Streifenwagen im Niederdorf und darauffolgender Beinamputation herstellst (ich nehme an Du sprichst von dem) ziemlich deplaziert... Wenn man in einem Sekundenbruchteil eine falsche Entscheidung mit fatalen Folgen trifft ist das tragisch. Wenn man aber als Polizist Munition nicht unterscheiden kann und zudem noch so krass daneben schiesst gibt es dafür keine Rechtfertigung oder Entschuldigung.

BB
Benutzeravatar
Brummelbärchen
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 17:31
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Takeo » Mi 30. Mai 2007, 17:48

Severino hat geschrieben:Passiert aber nicht nur in Brasilien. Ich darf an dieser Stelle an den in England von der Polizei erschossenen Brasilianer erinnern....


Also das ist ja wohl absolut nicht das Gleiche. London stand doch zur der Zeit unter massiven Anschalgsdruck seitens moslemischer Terroristen. Oder meinst Du, die Kollegen von Scottlandyard hätten vorher den Brasilianer fragen sollen: "Excuse me, Sir - are you musilm terrorist, or just an innocent but illegal brazilian immigrant?" Wenn der Brasilianer gleichzeitig noch ein wenig English gekonnt hätte, wäre er wahrscheinlich auch nicht vor der Polizei davongelaufen, also!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon Takeo » Mi 30. Mai 2007, 17:52

supergringo hat geschrieben:Wie hättet Ihr (v.a. Dauernörgler Takeo von) denn die Pressemitteilung für den deutschsprachigen Markt verfasst??


Der Unterschied zwischen mir, dem Dauernörgler, und Dir, ist der, dass Brasilien für mich eben Alltag ist, während es für Dich nur ein Abenteuerurlaub in der Favela ist. Abenteururlaube sind schön und abenteurlich lustig, hui hui!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon Severino » Mi 30. Mai 2007, 18:57

Okay BB und Takeo, ihr habt Recht. Das passt nicht zusammen. Liegt wohl an meiner Abneigung gegenüber Schweizer Polizisten und einem Bier zuviel, als ich das gepostet habe. Werde versuchen mich zu bessern.
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3399
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 43 mal in 33 Posts

Beitragvon David Nawrocki » Mi 30. Mai 2007, 20:26

sefant hat geschrieben:Achja: Nach dem ersten Schuß hätte er es auch merken müssen am veränderten Rückstoß...

Nun will ich auch noch meinen Senf dazugeben:Bei der von der Polizei benutzten Waffe handelt es sich ,¨¨um ein Schrottgewehr ¨¨( caliber 12 BR )wird in Europa zur Entenjagd benutzt, ausserdem wurden noch weitere 9 Personen durch Schrottkoerner verletzt.
Gott schuetze uns vor Sturm und Wind,und Deutsche die im Ausland sind.
Benutzeravatar
David Nawrocki
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 25. Okt 2006, 22:19
Wohnort: ES
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Brummelbärchen » Mi 30. Mai 2007, 23:55

Geiselbefreiung mit Schrotgewehr? Warum nicht gleich Handgranaten... :roll:
Benutzeravatar
Brummelbärchen
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 17:31
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

Beitragvon David Nawrocki » Do 31. Mai 2007, 02:15

Brummelbärchen hat geschrieben:Geiselbefreiung mit Schrotgewehr? Warum nicht gleich Handgranaten... :roll:

Es war doch nur eine Uebung.(simulaçao)!!!!
Gott schuetze uns vor Sturm und Wind,und Deutsche die im Ausland sind.
Benutzeravatar
David Nawrocki
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 25. Okt 2006, 22:19
Wohnort: ES
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Tudacudaduda » Do 31. Mai 2007, 08:14

Severino hat geschrieben:Ich darf an dieser Stelle an den in England von der Polizei erschossenen Brasilianer erinnern


In diesem Zusammenhang frage mich, wo der empörte Aufschrei Lulas geblieben ist? Bislang konnte ich nirgendwo einen Kommentar von ihm zu diesem Vorfall aufschnappen. Wenn ich da an das große Trarara um Jean Charles de Menezes denke.... Nicht daß Lulas Gelalle irgendetwas am Geschehenen ändern würde, aber bezeichnend ist das schon: Der Dreck vor der eigenen Tür wird unter den Teppich gekehrt, während man auf das Staubkörnchen des Nachbarn mit dem moralischen Finger zeigt.

Irgendwo habe ich gelesen, daß in Gedenken an Menezes in seiner Heimatstadt Gonzaga ein Schild aufgestellt wurde, auf dem dieser Witz zu lesen sein soll: "Land of Jean Charles de Menezes. Victim of terrorism in London. Here we value life." Wenn's wahr sein sollte, verdient die Stadt eigentlich den Orden wider den tierischen Ernst.
Benutzeravatar
Tudacudaduda
 
Beiträge: 235
Registriert: So 28. Jan 2007, 16:52
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon David Nawrocki » Do 31. Mai 2007, 17:27

Tudacudaduda hat geschrieben:
Severino hat geschrieben:Ich darf an dieser Stelle an den in England von der Polizei erschossenen Brasilianer erinnern


In diesem Zusammenhang frage mich, wo der empörte Aufschrei Lulas geblieben ist? Bislang konnte ich nirgendwo einen Kommentar von ihm zu diesem Vorfall aufschnappen. Wenn ich da an das große Trarara um Jean Charles de Menezes denke.... Nicht daß Lulas Gelalle irgendetwas am Geschehenen ändern würde, aber bezeichnend ist das schon: Der Dreck vor der eigenen Tür wird unter den Teppich gekehrt, während man auf das Staubkörnchen des Nachbarn mit dem moralischen Finger zeigt.

Irgendwo habe ich gelesen, daß in Gedenken an Menezes in seiner Heimatstadt Gonzaga ein Schild aufgestellt wurde, auf dem dieser Witz zu lesen sein soll: "Land of Jean Charles de Menezes. Victim of terrorism in London. Here we value life." Wenn's wahr sein sollte, verdient die Stadt eigentlich den Orden wider den tierischen Ernst.

In Brasilien wird immer versucht nach moeglichkeit die schuld auf andere zu schieben ,wenn es geht dann auf die Ausslaender(Beispiel:Flugzeugabsturz der Gol - Legazy )Damit versucht man seine eigene unfaehigkeit zu vertuschen.
Gott schuetze uns vor Sturm und Wind,und Deutsche die im Ausland sind.
Benutzeravatar
David Nawrocki
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 25. Okt 2006, 22:19
Wohnort: ES
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Vorherige

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]